Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nübel nach Patzer beleidigt Schalke-Anhänger verhöhnen den eigenen Keeper

Alexander Nübel erwischte gegen Köln keinen guten Tag. Die Reaktionen fallen heftig aus, der Sportvorstand mahnt.

Alexander Nübel.
Legende: Macht schwere Zeiten durch Alexander Nübel. imago images

Es war ein Abend, den Alexander Nübel so schnell nicht vergessen wird. Die Erinnerungen werden aber alles andere als positiv sein. Dem Keeper unterlief im Spiel gegen Köln ein Patzer, als er in der 75. Minute einen harmlosen Schuss passieren liess.

Vor zehn Jahren war das Thema Robert Enke so gross – und wir übergiessen einen 23-jährigen Jungen, der einen Fehler macht, mit dieser Art von Häme.
Autor: Jochen SchneiderSportvorstand Schalke 04

Die Reaktion der Fans auf dieses Malheur fiel heftig aus. Die Anhänger beider Lager, die sich zuvor fast durchgehend gegenseitig beleidigt hatten, taten sich zusammen und applaudierten jeden Ballkontakt des Torhüters spöttisch. Nach dem Spiel waren gar «Nübel raus!»-Rufe zu hören.

Schwerer Gang für Nübel

Nübel, der im Sommer zu Bayern München wechseln wird, wollte nach der Partie nicht reden. Den Gang zu den Fans trat er nur widerwillig und mit Tränen in den Augen an.

Irritationen beim Sportvorstand

Klare Worte fand hingegen Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider. Für die harsche Kritik an seinem Torhüter hat er kein Verständnis. «Vor zehn Jahren war das Thema Robert Enke so gross – und wir übergiessen einen 23-jährigen Jungen, der einen Fehler macht, mit dieser Art von Häme», mahnt der 49-Jährige.

mas/sid

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franco Caroselli  (FrancoCaroselli)
    Ich erinnere mich an Stammgoli und Idol des AS Roma Franco Tancredi, ähnlich wie Totti. Kultfigur. Er kriegte von den Fans ein Böller aufs Feld. Was ich an ihm bewundere, war seine Konsequenz !!!! Er beendete sofort seine Karriere und liess sich vom Flehen des Vereins und AS Fans, gar von gegnerischen Fans Italiens nicht abhalten. Bravo !!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franco Caroselli  (FrancoCaroselli)
    Beleidigen im Sport ist etwas Neues geworden. Ganz Fies finde ich die Art und Weise. Versteckt, Vermummt hinter anderen Zuschauer versteckt. Meiner Ansicht nach Schwach, Dumm, Feige und Niveaulos. Zeigt im Jahr 2020 das heutige Bildungsniveau vieler Menschen, gezüchtigt vom Staat und Wirtschaft nach US Vorbild. Je Dümmer und ungebildeter der Mensch desto mehr kann man am Lohn drücken. Nun drückt sich das am Sport und Gesellschaft aus. Ob sparen bei Bildung und Beruf Sinn macht?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tinu Gerber  (Tiger66)
    Und wenn ich gewisse Kommentare hier so lese, stehen mir vor entsetzen die Nackenhaare.Wie kann man ein solches Verhalten dieser "Fans" auch noch verteidigen.Klar, wurde es früh kommuniziert,dass er Schalke verlässt und zum Ligakrösus wechselt.Aber da ist er nicht der erste und auch nicht der letzte der so handelt.Fehler macht jeder.Egal ob er zu einem unbeliebten Verein wechselt,oder im Spiel Fehler macht.Das Verhalten der Fans gehört sich absolut nicht.Kenne niemanden der fehlerfrei ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen