Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Pleite und Wirtz-Verletzung Leverkusen im Rhein-Derby doppelt gebeutelt

Das Team von Trainer Gerardo Seoane verliert nach 7 Partien wieder einmal ein Spiel – und wegen einer Verletzung sein Top-Talent.

Florian Wirtz verletzte sich gegen Köln womöglich schwer am linken Knie.
Legende: Pechvogel Florian Wirtz verletzte sich gegen Köln schwer am linken Knie. Keystone / Marius Becker

Bayer Leverkusen hat in einem hitzigen Rhein-Derby einen Rückschlag im Kampf um die Champions League kassiert – und zudem Jung-Nationalspieler Florian Wirtz langfristig mit einer schweren Knieverletzung verloren. Die «Werkself» unterlag dem 1. FC Köln am 26. Spieltag mit 0:1. Der Ex-Kölner Wirtz verdrehte sich im Zweikampf gegen Luca Kilian das linke Knie, musste nach minutenlanger Behandlung auf einer Trage vom Feld gebracht werden und wurde noch während des Spiels ins Spital gebracht. Am Abend kam die niederschmetternde Diagnose: Kreuzbandriss und monatelange Pause.

Audio
Seoane: «Ein bitterer Nachmittag» (ARD, Torge Hidding)
02:45 min
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 45 Sekunden.

Joker Kingsley Schindler (67.) traf nach der Pause entscheidend für die Kölner. Für Bayer, das weiterhin Dritter bleibt, war es die erste Pleite nach zuvor 7 Ligaspielen in Folge ohne Niederlage.

Dortmund rückt näher an die Bayern heran

Borussia Dortmund machte sich den Punktverlust von Leader Bayern München (1:1 bei Hoffenheim) zunutze und errang daheim gegen Arminia Bielefeld den budgetierten Sieg. Dieser fiel aber denkbar knapp aus. Marius Wolf erzielte in der 21. Minute das einzige Tor. Der 7 Wochen lang verletzt gewesene Goalgetter Erling Haaland gab Mitte der 2. Halbzeit das Comeback. Dortmund liegt 7 Punkte hinter den Bayern, wird am Mittwoch aber noch das Auswärtsspiel gegen Mainz austragen. Die Differenz beträgt also 4 Verlustpunkte.

Leipzig feierte bei Schlusslicht Fürth nach einem frühen 0:1-Rückstand einen 6:1-Kantersieg. Frankfurt geriet im Heimspiel gegen Bochum ebenfalls ins Hintertreffen, setzte sich aber noch mit 2:1 durch.

Radio SRF 3, Bulletin von 17:50 Uhr, 12.03.22;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen