Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Plötzlich nur noch Bankdrücker Das Rätsel um Xherdan Shaqiri

Noch im Dezember verzückte Xherdan Shaqiri die Premier League. Nun spielt er kaum noch. Warum bloss?

Jürgen Klopp und Xherdan Shaqiri.
Legende: Spielt (fast) keine Rolle mehr Jürgen Klopp (links) setzt nicht mehr auf Xherdan Shaqiri. Keystone

Gegen Bayern? Auf der Bank. Gegen Watford? Nicht im Kader. Gegen Everton? Auf der Bank. Xherdan Shaqiri suchte man zuletzt auf dem Platz vergeblich. Der Offensiv-Akteur wird von Liverpool-Coach Jürgen Klopp kaum mehr berücksichtigt.

Ich würde gerne wissen, was Shaqiri falsch gemacht hat.
Autor: Steve NicolLiverpool-Legende

Der Unmut bei den Fans in den sozialen Medien ist gross. Viele sind der Meinung, dass Shaqiri gegen Everton zumindest hätte eingewechselt werden müssen. Klopp aber brachte Adam Lallana – am Ende resultierte ein 0:0. Es war das 4. Remis von Liverpool in den letzten 6 Spielen. In der Tabelle ist Manchester City mittlerweile vorbeigezogen.

Ende des vergangenen Jahres stand Shaqiri noch regelmässig in der Startformation und erzielte 5 Tore. Unvergessen sein Doppelpack beim 3:1 gegen Manchester United.

Auch eine Legende wundert sich

Das scheint bei Klopp aktuell nicht mehr zu zählen. Es wird vorerst sein Geheimnis bleiben, weshalb er nicht mehr auf den Schweizer setzt. Auch Liverpool-Legende Steve Nicol ist ratlos. «Ich würde gerne wissen, was Shaqiri falsch gemacht hat. Er hat bislang jedes Mal, wenn er eingewechselt wurde, etwas bewegt.»

Legende: Video Klopp: «Fussball ist nicht wie Playstation» (engl.) abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.03.2019.

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ferdi Weibel (weibel)
    Dass Shaq - bei dem Kader - nicht als Stammspieler an die Anfield Road gerufen wurde, war zum voraus klar. Ich denke, er passt trotzdem zu den Reds, und Ist eine logische Verstärkung. Zudem kann er dort gezielt an seiner Spielweise arbeiten. Shaq ist stark bei einstudierten Spielzügen. Kann auch improvisieren und ist daher oft unvorhersehbar. Das macht ihn gefährlich. Ich denke, Klopp setzt ihn gerne sparsam und strategisch ein. So ist es für die Gegner schwieriger, sich auf ihn einzustellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Luis Seitz (Luigi02)
    Das er nicht ins Startkader kommt ist klar, wenn man die Topstürmer anschaut. Das er nicht mal eigewechselt wird, finde ist schon seltsam, aber das kann sich auch schnell wieder ändern. Bei einem Verein wie Liverpool muss man damit Leben können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Benad (kreanga)
    Klopp hat auch bei Dortmund nicht immer das glückliche Händchen gehabt,ich denke Bayern wird im Rückspiel Liverpool die Grenzen aufzeigen und auch City wird wohl am Schluss vor Liverpool liegen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean-Denis Lutz (Answerthink)
      @Herr Graf: Ihre Kommentare sind teilweise einfach herrlich. Amüsement pur! Machen Sie weiter! :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen