Zum Inhalt springen
Inhalt

Primera Division Niederlagen für Barcelona und Real Madrid

Ungewöhnlicher Spieltag in der Primera Division: Gleich beide Top-Teams müssen als Verlierer vom Platz.

Gerard Piqué gezeichnet von der unerwarteten Niederlage.
Legende: Geschockt Gerard Piqué gezeichnet von der unerwarteten Niederlage. Imago

Dass gleich beide Giganten in Spanien verlieren, kommt selten vor. Vor allem die Niederlage von Barcelona überrascht: Drei Tage nach den ersten Punktverlusten beim 2:2 gegen Girona unterlag der Titelverteidiger bei Schlusslicht Leganes mit 1:2.

Messi trifft nur die Latte

52 Minuten lang war Barcelona gut auf Kurs. Philippe Coutinho hatte den Favoriten nach weniger als einer Viertelstunde in Führung gebracht und Vorlagengeber Lionel Messi etwas später nur die Latte getroffen.

Nach der Pause drehten die Gastgeber die Partie innerhalb von 60 Sekunden durch Tore des Marokkaners Nabil El Zhar und des von Real Madrid ausgeliehenen 20-jährigen Talents Oscar.

Real bei Sevilla ohne Chance

Barcelonas Erzrivale Real Madrid konnte vom Patzer der Katalanen nicht profitieren. Im Gegenteil: Die «Königlichen» gingen bei Sevilla gleich mit 0:3 unter. André Silva mit einem Doppelpack sowie Wissam Ben Yedder trafen für Sevilla noch vor der Pause.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner (Tom Stone)
    Viel Reisen macht eben doch müde. Jedes Jahr dasselbe: Eine Gala nach der andern, die Topklubs verlieren und ihre Protagonisten sind ganz blass. Diese Ausflüge könnten auch nach der Saison stattfinden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Mir kommen die Tränen! Diese Top Clubs haben meist 2 Mannschaften in Top Qualität, was soll das Gejammere? Die Bank von Barca ist doppelt soviel Wert wie die ganze Mannschaft von Leganes.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Costa (AndréCosta)
    Wo ist Superstar Mariano? No Ronaldo, no Zidane = No Party.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
    Kindischer Kommentar. Alle Teams haben die Moeglichkeit die Giganten zu besiegen und als Lohn bei Europasbesten in der CL nach noch hoeherem zu streben. Sie schreiben in weinerlichem Stil als wuerden Barca und Real der Konkurrenz ein "Verbot" auferlegen ;-) Und noch das, welches die Beste Liga der Welt ist, das ist Ansichtssache, ich wuerde sagen, sehe eher England vorne.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Sorry aber was sie hier schreiben zeigt das sie den Spanischen Fußball schlecht kennen. Theoretisch haben sie Recht, aber in Wirklichkeit werden Real und Barca doch enorm vom Verband bevorteilt! Auch was Fernsehgelder anbelangt und den Staatliche Zuschüsse. es ist sowieso stoßend das der Spanische Bürger durch die Steuern für das Fernsehen schon zahlt , aber dann dennoch für die Spiele nochmals zahlen sollte. Da sieht man was die Schweiz da für ein Paradies ist!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Was hier nicht geschrieben wird das in den letzten 20 Jahren viel Clubs Finanzsiel fast Kollabiert sind, da wäre mal Saragossa, das einen Zwangsabstieg hatte, La Coruna, das immer in Geldnöten ist Dank der CL und nun letztes Jahr abgestiegen ist oder Betis das nur ganz knapp einem Zwangsabstieg oder Konkurs entgangen ist. Dies sind auch Geschichten jenseits der Lichter die auf das Konto des so tollen CL gehen. Oder sehen sie nur nach Thun was da die CL Angerichtet hat!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen