Zum Inhalt springen
Inhalt

Rassistische Fan-Proteste Torpedo Moskau trennt sich von dunkelhäutigem Spieler

Wenige Tage nach Ende der WM hat Russlands Fussball offenbar einen neuen Rassismus-Skandal.

Erving Botaka-Yoboma
Legende: Da war die Welt noch in Ordnung Erving Botaka-Yoboma nach der Vertragsunterzeichnung fc-tm.ru

Vor 6 Tagen hat der 19-jährige Erving Botaka-Yoboma einen Vertrag mit dem russischen Zweitligisten Torpedo Moskau unterzeichnet. Nun verzichtet der Klub auf die Dienste des Verteidigers. Als Grund wurden Unstimmigkeiten bezüglich Transferzahlungen genannt.

Allerdings hatten radikale Fans in den letzten Tagen auf sozialen Medien gegen Botaka-Yoboma gehetzt und mit Boykott gedroht. Unter anderem hiess es: «In unseren Klubfarben kommt die Farbe Schwarz vor, bei den Fans gibt es nur Weiss.»

Rassismus nichts Neues

Botaka-Yoboma hat kongolesische Wurzeln, ist aber in Russland geboren und hat schon in seiner Jugend für Torpedo Moskau gespielt. Zuletzt war er für ein Farmteam des Stadtrivalen Lokomotive Moskau tätig.

Rassismus ist in russischen Stadien ein bekanntes Problem. In den Profiligen kommt es immer wieder zu Beleidigungen dunkelhäutiger Profis.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.