Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Re-Start ohne Freitagsspiel Die Bundesliga beginnt am 16. Mai

Die deutsche Fussball Liga DFL hat die Wiederaufnahme der Bundesliga um einen Tag nach hinten verschoben. Der Ball rollt ab Samstag, 16. Mai.

bvb s04
Legende: Zum Auftakt gleich das Revierderby Die Bundesliga startet am 16. Mai u.a. mit Dortmund gegen Schalke. imago images

Seit Mittwoch herrscht Klarheit darüber, dass die Bundesliga-Saison trotz der Corona-Pandemie fortgesetzt werden kann. Entgegen den anfänglichen Planungen finden die ersten Spiele am Samstag, 16. Mai, statt.

Dies, da Bundeskanzlerin Merkel und die Minister der 16 Bundesländer einen Bundesliga-Start erst in der 2. Mai-Hälfte erlauben.

Revier-Derby zum Auftakt

Die 26. Runde findet nun zwischen dem 16. und 18. Mai statt. Besonders sticht dabei das Revier-Derby zwischen Lucien Favres Borussia Dortmund und Schalke heraus. Titelverteidiger und Leader Bayern München trifft auswärts auf Urs Fischers Union Berlin. Zum Abschluss der 1. Runde nach der Corona-Pause gastiert am Montagabend Bayer Leverkusen bei Werder Bremen.

Die 9 ausstehenden Runden werden bis zum Wochenende vom 27./28. Juni gespielt. Das macht zwei Wochentags-Runden nötig. Der Cupfinal findet wohl Anfang Juli statt.

Neu 5 Auswechslungen in der Bundesliga?

Der deutsche Profifussball hat zudem in Zeiten der Corona-Krise die Erhöhung der erlaubten Auswechslungen pro Spiel von 3 auf 5 in Erwägung gezogen.

«Falls diese Regel seitens der Fifa entschieden wird, werden die Klubs der 1. und 2. Bundesliga kurzfristig über eine zeitlich befristete Übernahme dieser Regelung entscheiden», sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am Donnerstag auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Die Fifa hatte zuletzt den Vorschlag eingebracht, die Spieler bei einem zu erwartenden hohen Spielaufkommen nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu schützen. Eine Entscheidung über eine Regeländerung muss jedoch das International Football Association Board (Ifab) treffen.

Corona-Tests für Schiedsrichter stehen noch aus

Die Schiedsrichter und Schiedsrichter-Assistenten der Bundesliga wurden bislang nicht auf Covid-19 getestet – das soll sich aber schnell ändern. «Der dafür zuständige DFB hat uns mitgeteilt, dass er die Umsetzung unseres Konzeptes in die Hand nimmt und entsprechende Tests durchführt», sagte Seifert.

Video
Grünes Licht für den Wiederbeginn in der Bundesliga
Aus sportflash vom 06.05.2020.
abspielen

sportflash, 06.05.20, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Das ist der Unterschied zu CH Verband und Clubs, es wird entschieden und geplant und nicht hin und her geschoben.....gewartet, gewartet bis es zu spät ist und noch mehr gejammert wird.
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Geld macht vieles möglich. Zu wenige Test für das Pflegepersonal , aber für das Systemrelevante Fussball hat man genug. Was will dieses Pflegepersonal eigentlich. Der warme 5 Minten Applaus soll doch reichen nicht liebe Fussballfans. Ich kann euch nicht mehr Ernst nehmen wenn ihr über die Masslosen Gehälter euch aufregt. Ihr seid so verlogen wie die UEFA & FIFA, hinter der ihr Eich gerne versteckt.
    2. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Geld macht vieles möglich. Zu wenige Test für das Pflegepersonal , aber für das Systemrelevante Fussball hat man genug. Was will dieses Pflegepersonal eigentlich. Der warme 5 Minten Applaus soll doch reichen nicht liebe Fussballfans. Ich kann euch nicht mehr Ernst nehmen wenn ihr über die Masslosen Gehälter euch aufregt. Ihr seid so verlogen wie die UEFA & FIFA, hinter der ihr Eich gerne versteckt.
    3. Antwort von Tom Müller  (freaquency)
      Die zahlreichen Lobbyisten der Bundesliga haben wohl ordentlich Druck auf die Politik gemacht, damit der Spielbetrieb möglichst schnell wieder aufgenommen wird.
    4. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      In Deutschland lässt sich eben auch mit Geisterspielen Geld verdienen (dank hohen TV-Geldern und hohen Sponsorenzahlungen), während in der Schweiz die Clubs mit Geisterspielen Geld verlieren. Und die Profis hierzulande haben die wenigsten auch nur annähernd so hohe Löhne wie diejenigen in Deutschland. Auch lassen die Rahmenvorschriften der Behörden in Deutschland seit längerem bereits Trainings zu, während in der Schweiz das Training erst ab nächster Woche zulässig ist.
  • Kommentar von Christian Stäheli  (Christian Stäheli)
    Gut gemacht Bundesliga! Die Super-League sollte nachziehen!
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Was an einem Unvernünftigen Entscheid gut sein soll, frag ich mich
      Aber der Ego stellt oft das Jirn aus.