Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gladbach bezwingt Bielefeld (ARD, Jan Wochner)
abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Inhalt

Round-up Bundesliga Embolo vom Chancentod zum Matchwinner – Union neu auf Platz 4

Dank einem Tor von Breel Embolo gewinnt Gladbach in Bielefeld 1:0. Auch Union Berlin siegt und rückt in der Tabelle vor.

Es war eine Halbzeit zum Vergessen für Breel Embolo. Der Gladbach-Stürmer vergab in Bielefeld in den ersten 45 Minuten eine Chance nach der anderen. Nach nur 6 Minuten hatte er nach einem Pfostenabpraller gar das leere Tor verfehlt.

Im 2. Durchgang lieferte der Schweizer Internationale aber eine Antwort: Nach einem Steilpass behauptete er sich stark im Zweikampf und schob zum 1:0 ein (58.). Es blieb der einzige Treffer der Partie, Gladbach (mit Yann Sommer und Nico Elvedi) gewann gegen Aufsteiger Bielefeld (mit Cédric Brunner) 1:0.

Berlin fängt Dortmund ab

Union Berlin unterstrich mit einem weiteren starken Auftritt seine Europa-Ambitionen. Das Team des Schweizer Trainers Urs Fischer gewann bei Bremen mühelos mit 2:0 und überholt damit zumindest vorübergehend das viertplatzierte Dortmund.

Für die Tore waren Sheraldo Becker (12.) und Taiwo Awoniyi (29.) besorgt.

Frankfurt dank Eigentor zur Wende

Eintracht Frankfurt drehte gegen Leverkusen einen Rückstand in einen 2:1-Sieg. Der Zürcher Djibril Sow leitete die Wende mit einem mustergültigen Steilpass auf Amin Younes ein, der zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich traf (22.).

Zuvor hatte Leverkusens Nadiem Amiri Goalie Kevin Trapp per Hacke zwischen den Beinen erwischt (10.). Die Entscheidung führte Edmond Tapsoba in der 54. Minute mit einem unglücklichen Eigentor herbei. Steven Zuber sass auf Seiten Frankfurts nur auf der Bank.

Ruben Vargas kam mit Augsburg bei Köln zu einem knappen 1:0-Sieg. Aussenverteidiger Iago erzielte das goldene Tor erst eine Viertelstunde vor Schluss.

Kobel rettet spektakulär

Leipzig hat dank einem 1:0-Sieg in Stuttgart im Abendspiel zumindest für eine Nacht die Tabellenführung übernommen. Den Siegtreffer für die Leipziger erzielte Dani Olmo in der 67. Minute. Emil Forsberg war zuvor mit einem zweifelhaften Foulelfmeter am Schweizer VfB-Goalie Gregor Kobel gescheitert. Die Stuttgarter sind in dieser Saison daheim weiter sieglos und rutschten auf Platz 11 ab.

Gregor Kobel hält
Legende: Spektakulärer Save Stuttgart-Goalie Gregor Kobel. Keystone

Radio SRF 1, 02.01.21, 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Brel hat in der, 1.Hälfte auch etwas unglücklich gespielt aber er hat gekämpft und gwrackert und wurde auch in Hz 2 belohnt!
    Bravo und weiter so Brel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix Burch  (Fritzli)
    Embolo,der meist über bewertete Nati Stürmer der in der BL.spielt.Heute gegen Bielefeld eine Katastrophale Chancen Auswertung. 10 Chancen in 45 Min.Vier 100%ige nicht gemacht,Haaland hätte in dieser Situation mindestens 7x eingenetzt. Wurde nach seinem Tor dann schnell aus gewechselt, und auf Resultat halten gespielt, denn Bielefeld war sehr schwach.
    Union Berlin spielt erfrischenden Konterfussball,und lässt die Experten in Deutschland erstaunen.Bravo Urs Fischer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Louis Berthold  (Louis Berthold)
      Ich finde es traurig wenn man über Andere lästet, selbst aber weder Fussball spielen kann noch die Rechtschreibung beherrscht...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Embolo rannte, Embolo kämpfte und Embolo schoss und Embolo köpfelte.
      Es waren nur 1 höchstens 2, 100 %ige in der ersten Hälfte.Es war aber ein guter Auftritt von ihm. Das Tor war purer Wille und starker Körpereinsatz. Marco Rose war zufrieden mit seiner Leistung und sagte ihm Interview in der Sportschau: " Wir machen mit Breel die nächsten Schritte und alle im Team freuen sich für Breel."
      Embolo ist auf dem richtigen Weg.
      Irgendwann kommt dann der Doppelpack!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Peter Müller  (pedromulinho)
      ...sowas über den phasenweisen Captain eines CL Achtelfinalisten zu behaupten kommentiert sich eigentlich von selbst. Wenn Embolo die Ladehemmung nachhaltig löst, kann er irgendwann sogar zu den Topspielern in der Bundesliga zählen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Fallegger  (schuf123)
    Union Berlin wer kennt den Club schon ? Eine Erfolgsstory sondergleichen mit einem Schweizer Trainer der zuletzt erfolgreich beim FC Basel unrühmlich verabschiedet wurde. Urs Fischer zeigt mit seiner hochmotivierten Truppe was möglich ist !
    Herzliche Gratulation und weiter so !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ich denke auch das das einfach passt. Allerdings hat er dort auch die nötige Ruhe, die er bei einem bekannteren und grösseren Verien sicherlich nicht hätte. Die Medienpräsenz in Bayern, Dortmund oder Leipzig ist schon eine ganz andere und dies hat sicherlich auch Auswirkung auf die Arbeit eines Trainers. Favre konnte davon ein Liedchen singen und er ist sicherlich jemand, dem diese Rolle nicht steht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @Fallegger: Der 1. FC Union Berlin (vormals SC resp. SG Union Oberschöneweide) war schon in der DDR Oberliga ein Kult-Verein. Der Stadtrivale und Stasi Club BFC Dynamo war zwar viel erfolgreicher, aber die Büezer hatten ihr Herz den Eisernen verschenkt. Urs Fischer ist wie gemacht für diesen Verein. Ehrlich, loyal, aufrecht und fadegrad.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen