Zum Inhalt springen

Header

Video
Martin Schmidt bei Augsburg entlassen
Aus sportaktuell vom 09.03.2020.
abspielen
Inhalt

Schweizer muss gehen Augsburg entlässt Schmidt

Der FC Augsburg trennt sich per sofort von Trainer Martin Schmidt. Der Schweizer war ein knappes Jahr im Amt.

Einen Tag nach dem 0:2 gegen Bayern München und der 7. Niederlage in den letzten 9 Spielen entschieden sich die Verantwortlichen beim FC Augsburg, Cheftrainer Martin Schmidt per sofort freizustellen. Zusammen mit dem Walliser muss auch Co-Trainer Stefan Sartori seinen Posten räumen.

In der aktuellen Situation sehen wir unser Ziel Klassenerhalt als gefährdet an.
Autor: Stefan ReuterGeschäftsführer FCA

«Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber aufgrund der Bilanz von lediglich 4 Punkten aus 9 Begegnungen sind wir zu der Überzeugung gekommen, auf der Trainerposition eine Veränderung vorzunehmen», sagte Manager Stefan Reuter. «Es wird immer wieder schwierige Phasen geben, die es zu überstehen gilt. In der aktuellen Situation sehen wir unser Ziel Klassenerhalt jedoch als gefährdet an, so dass wir zu diesem Entschluss gekommen sind.»

Knapper Vorsprung auf Relegationsplatz

Der 52-Jährige hatte den Klub erst im April 2019 übernommen. In der letzten Saison schaffte Schmidt mit dem FCA den Klassenerhalt. In der aktuellen Spielzeit liegen die Augsburger auf dem 14. Tabellenrang und haben nur noch 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Ich hoffe, dass ich ein paar Spuren hinterlassen konnte.
Autor: Martin Schmidt

«Ich akzeptiere die Entscheidung der Vereinsführung und bedanke mich für das Vertrauen und die Chance, die ich hier bekommen habe», äusserte sich Schmidt zu seiner Entlassung. «Ich hoffe, dass ich ein paar Spuren hinterlassen konnte, auch wenn die Punkte auf dem Platz letztlich fehlten.» Wer die Verantwortung nun übernimmt, teilte der Klub nicht mit.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin vom 09.03.2020, 16:00 Uhr

gam/agenturen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Wieder Club verantwortliche die sich nicht einschätzen können. Augsburg war mir bis heute sehr Sympatisch, doch dieser Entscheid Eintäuscht mich und nicht weil es ein Schweizer ist wo Entlassen wird, sondern über Verantwortliche die ihren Job nicht Richtig machen wie Reuter und Co.! Gerade deshalb bin ich Freiburg Fan, weil sie sich nicht zu Schade sind auch mal mit dem Trainer abzusteigen, ein Club der sein Fähigkeiten und Möglichkeiten sehr gut einschätzt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan - der Mohr kann gehen. . . schrieb Friedrich Schiller im zweiten Teil des 18. Jahrhunderts-immer noch gültig. Man hat den Trainer Martin Schmidt in ähnlicher Position verpflichtet - und nun entlassen.
    Er was sich sicher bewusst, wie schnell und unvernünftig solche Vorkommnisse entstehen können. Was sich der Verein fragen müsste: Letzte Saison sind wir fast abgestiegen. Der Sportchef hat kaum Erfolg gehabt mit den Transfers. Er hat Mitschuld am scheitern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Schade, aber nicht überraschend. Die Partien gegen Union und Freiburg haben wohl letztendlich den Ausschlag gegeben. Die hätte der FCA gewinnen müssen . Ein Trainerwechsel ist der einfachste Weg eine Veränderung herbei zu führen - weil ja nicht sur place 10-15 Spieler ausgewechselt werden können. Es ist aber auch eine Lotterie. Mehr als ein allfälliger Klassenerhalt liegt z.Zt. für Augsburg kaum drin, egal mit welchem Trainer....;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen