Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Heidenheim-Coach: «Haben uns nie aufgegeben» abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.
01:54 min
Inhalt

Spektakel gegen Heidenheim Zehn Bayern vermeiden Pokal-Fiasko in extremis

Bayern München setzt sich in einem packenden Pokal-Spiel gegen das unterklassige Heidenheim mit 5:4 durch.

1:0, Platzverweis, 1:2, 4:2, 4:4, 5:4. Viel verrückter hätte der Pokal-Viertelfinal zwischen den Bayern und Heidenheim nicht verlaufen können. Die unterklassigen Gäste brachten die Münchner an den Rand einer Niederlage, mussten am Ende aber doch als Verlierer vom Platz gehen. Robert Lewandowski erzielte in der 84. Minute den entscheidenden Penalty-Treffer.

Früher Platzverweis gegen Süle

In den rund 80 Minuten zuvor hatten sich die Heidenheimer zweimal nach einem Rückstand in die Partie zurückgekämpft. In Hälfte 1 machten sie nach dem Platzverweis gegen Niklas Süle (15.) aus einem 0:1 innert 12 Minuten ein 2:1. Zu zehnt fehlte den Bayern bis zur Pause die nötige Stabilität.

Heidenheim beweist Nehmerqualitäten

Bayern-Coach Niko Kovac reagierte deshalb mit einem Doppelwechsel, warf Lewandowski und Kingsley Coman in die Partie. Die Rochaden zeigten sofortige Wirkung. Bis zur 66. Minute stellte das Heimteam auf 4:2.

Doch wie schon vor der Pause steckten die Heidenheimer nicht auf. Der überragende Dreifach-Torschütze Robert Glatzel (26./74./77.) brachte die Hoffnung auf den ganz grossen Coup zurück. Bis Lewandowski diese wenig später zerschlug.

Auch Bremen im Halbfinal

Im Duell zweier Bundesligisten setzte sich Werder Bremen bei Schalke 04 mit 2:0 durch. Milot Rashica (65.) und Davy Klaassen (72.) trafen für die Norddeutschen. Breel Embolo wurde bei Schalke nach 59 Minuten ausgewechselt.

Damit ist das Halbfinal-Feld komplett. Am Dienstag hatten sich bereits der Hamburger SV und Leipzig für die Runde der letzten Vier (23./24. April) qualifiziert.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 03.04.2019, 20:00 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.