Zum Inhalt springen

Internationale Ligen TAS bestätigt Transfersperre gegen Barcelona

Der FC Barcelona darf bis im Januar 2016 keine Transfers tätigen. Diesen Entscheid des Weltfussballverbands FIFA bestätigte der Internationale Sportgerichtshof TAS am Dienstag in Lausanne.

Legende: Video «TAS bestätigt Transfersperre gegen Barcelona » abspielen. Laufzeit 0:23 Minuten.
Vom 30.12.2014.

In den kommenden beiden Transferperioden darf der FC Barcelona keine neuen Spieler verpflichten. Der Internationale Sportgerichtshof TAS bestätigte am Dienstag eine entsprechende Entscheidung der FIFA. Auch die Geldstrafe von umgerechnet 370'000 Euro bleibt bestehen.

Der Weltfussballverband hatte die Strafe gegen den katalanischen Klub wegen Verstössen gegen die Transferbestimmungen bei minderjährigen Spielern verhängt. Die FIFA hatte Vergehen zwischen 2009 und 2013 geahndet, als Barcelona bei zehn Minderjährigen gegen die Bestimmungen verstossen hatte.

Legende: Video «Hintergrund zum «Kinderhandel» im Fussball» abspielen. Laufzeit 11:00 Minuten.
Aus sportlounge vom 07.04.2014.

Transfers erst in einem Jahr

Damit darf Barça erst im Januar 2016 wieder Transfers tätigen. Bis dahin darf der FCB lediglich Verträge mit Akteuren verlängern und ausgeliehene Spieler zurückholen.

In einer ersten Stellungnahme reagierte Barcelona enttäuscht. «Die Sanktionen sind völlig unverhältnismässig», so der Verein. Die Katalanen können das Urteil noch vor dem Schweizer Bundesgericht anfechten.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Canterano, Bern
    Man wünscht das keinem Verein, denn nehme man an, die haben ausserordentlich viel verletzte oder gesperrte Stammspieler, dann wirds eng gegen die Konkurrenz. Auch ich als Real-Fan gönne das niemandem, trotzdem muss man aber hart durchgreifen, sonst endet das ganze noch in scheinheiligem Menschenhandel und das schon im Kindesalter. Der Fussball darf nicht noch dreckiger werden als er es ohnehin schon ist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alex King, wangen zh
      das ist schon lange menschenhandel. Und barca wird darüber wegkommen., was sie verstehen würden hätten sie ein wenig Ahnung vom modernen Fußball Geschäft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Elias Hofsteter, Turgi
    Ist das jetzt nicht schon das 3. Mal, dass Barcelona nun eine Transfersperre bekam? Die wurden doch immer wieder aufgehoben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Romi Muster, Parpan
    Super! Endlich werden diese Vereine härter angepackt und so bestraft, dass es wirklich weh tut. Eine Geldstrafe bringt da gar nichts..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marco C., Schaffausen
      Für Barcellona wird es gar nicht schlimm sein, konnten sie in der Zwischenzeit schon sämtliche neue Leistungsträger verpflichten (2 Torhüter, 3/4 Feldspieler). Wäre die Sperre zum richtigen Zeitpunkt zu Stande gekommen, dann stünden die Spanier jetzt nicht da wo sie jetzt stehen, somal sie über keinen Torhüter mehr verfügten
      Ablehnen den Kommentar ablehnen