Zum Inhalt springen
Inhalt

Unruhige Zeiten im Ruhrpott Wechsel-Ärger bei Schalke und Dortmund

Nach den ersten 4 Spieltagen in der Bundesliga brodelt es auf Schalke und in Dortmund bereits mächtig.

Domenico Tedesco.
Legende: Mit Schalke in einer Negativ-Spirale Domenico Tedesco. Keystone

4 Spiele, 0 Punkte und 8 Gegentore: Schalke 04 ist der Saisonstart deutlich missglückt. Doch anstatt in dieser schwierigen Situation zusammenzurücken, scheinen Spieler und Trainer nun auseinanderzufallen.

Wechsel-Zoff mit Folgen?

Nach dem 0:2 gegen die Bayern und dem heftigen Streit zwischen Coach Domenico Tedesco und Franco Di Santo wurden die ersten Gräben sichtbar. «Ich bin enttäuscht. Das ist auch respektlos gegenüber den Mitspielern», rief Tedesco nach dem Spiel aus.

Bei Di Santos Auswechslung in der 65. Minute waren sich Tedesco und der Argentinier in die Haare geraten, tauschten einige unschöne Worte aus. Ein Disput, der Di Santo wohl mit einer internen Strafe teuer zu stehen kommen wird und zur Unzeit kommt. Vor den beiden Spielen gegen Freiburg und Mainz ist die Lage mit null Punkten am Tabellenende prekär genug.

Kommunikationsprobleme...

Beim Revier-Rivalen Dortmund sieht die Lage derweil etwas besser aus. Unter Lucien Favre steht der BVB nach 4 Liga-Spielen zwar weiterhin ungeschlagen da, richtig ineinandergreifen wollen die Rädchen aber auch noch nicht. Beim 1:1-Remis gegen Hoffenheim am Samstag ging so einiges schief.

Lucien Favre.
Legende: Mit dem BVB noch auf Formsuche Lucien Favre. Keystone

Exemplarisch dafür der missglückte Wechsel nach einer Stunde: Auf der Anzeigetafel leuchtet Marius Wolfs Nummer 27 auf, der Stürmer wird durch Jadon Sancho ersetzt. Doch Favre ist damit überhaupt nicht zufrieden, tobt und schimpft wie wild. Nach dem Spiel räumte der Schweizer ein, dass Wolf gar nicht hätte ausgewechselt werden sollen: «Es war eine falsche Kommunikation.»

...und die Causa Götze

Neben den Kommunikationsproblemen auf bereitet Favre neben dem Platz eine Personalfrage Sorgenfalten: Offensivakteur Mario Götze hat in dieser Bundesliga-Saison noch keine Einsatzminute erhalten.

Gegen Hoffenheim strich Favre Götze gar aus dem Kader. «Das ist meine Entscheidung. Sie ist rein sportlicher Natur», begründete Favre seinen Entschluss, liess Götze damit sein Vertrauen aber nicht spüren.

Sendebezug: SRF 3, Nachmittagsbulletin, 22.9.2018, 17:40 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.