Zum Inhalt springen

Ursache bei Malis Nationalteam Medikament gegen Höhenkrankheit: Zwei Salzburg-Spieler gedopt

RB Salzburg hat 2 Doping-Fälle zu beklagen. Ein Mittel gegen Höhenkrankheit soll beim Test angegeben haben.

Salzburg-Spieler Sekou Koita (l.).
Legende: Wurde auf eine unerlaubte Substanz positiv getestet Salzburg-Spieler Sekou Koita (l.). Keystone

Bei einer von der Uefa durchgeführten Kontrolle gaben die zwei Salzburg-Spieler Sekou Koita und Mohamed Camara aus Mali eine positive Doping-Probe ab. Der Test habe wenige Tage nach deren Rückkehr nach Salzburg vom Nationalteam von Mali stattgefunden. Es soll sich um ein Mittel gegen Höhenkrankheit handeln.

Nach übereinstimmender Aussage der beiden Spieler wurde das Medikament vom medizinischen Betreuerteam des malischen Nationalteams vor dem Auswärtsspiel in Namibia verabreicht.

Untersuchung angekündigt

Der Klub werde in Zusammenarbeit mit der Uefa und den Behörden alles tun, um eine lückenlose Aufklärung der Vorgänge in Mali zu erwirken, so Salzburg in der Mitteilung.

Salzburgs Geschäftsführer Stephan Reiter sparte nicht mit Kritik an Malis Nationalteam: «Wir sind sehr stolz, wenn unsere Spieler zu ihren jeweiligen Nationalteams einberufen werden. Aber gerade bei einem A-Länderspiel darf und muss erwartet werden, dass die medizinische Betreuung den internationalen Standards entspricht und Ärzte mit den geltenden Regeln vertraut sind.»

Video
Archiv: RB Salzburg unterliegt Bayern in der Champions League
Aus Sport-Clip vom 25.11.2020.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 16 Sekunden.

Meistgelesene Artikel