Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sané von Manchester City zu den Bayern (ARD, Autor: Khalil Taufig)
abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Inhalt

Vertrag für 5 Jahre Wechsel von Sané zu den Bayern fix

Der deutsche Nationalspieler stösst von Manchester City zu den Münchnern und erhält einen Fünfjahresvertrag.

Nach fast einjähriger Hängepartie hat es mit dem Transfer von Leroy Sané von Manchester City zu Bayern München doch noch geklappt. Der deutsche Rekordmeister bestätigte am Freitag den Millionen-Deal, der eigentlich schon für den vergangenen Sommer geplant gewesen war.

Ablösesumme bis zu 60 Millionen

Sané erhält bei den Bayern einen Fünfjahresvertrag bis 2025. Die Ablösesumme soll 49 Millionen Euro plus 11 Millionen Boni betragen. Der 24-jährige Aussenstürmer verdient künftig bei den Münchnern angeblich 20 Millionen Euro brutto.

2016 hatte Sané für 50 Millionen Euro von Schalke nach Manchester gewechselt. Zuletzt war er monatelang mit einem Kreuzbandriss ausgefallen und hatte erst vor kurzem sein Comeback für die «Citizens» gefeiert.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Da ist ja noch viel Geld vorhanden bei den grossen Clubs. Meiner Meinung nach, sollten die kleineren Vereine viel mehr Geld von der UEFA bekommen. Grossclubs können ihr Geld auch anders einspielen (Werbungen und TV-Einnahmen). Wenn aber die CL Millionen auch fast zu Gänze den grossen gehört, wird Fussball immer langweiliger für 95 % der Europäischen Clubs. Oder bei Transfers sollten die Ausbildungsvereine massiv mehr bekommen. leider bleibt das ein Traum, denn die Grossclubs haben das sagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Läuer  (Hans Läuer)
    @Frank Henchler
    Die Bayern sind für die Bundesliga jetzt scjon sehr gut aufgestellt. In der Championsleague funktioniert es eben noch nicht so wie die Bayern das gerne hätte. Und um sich dort zu verstärken, holen sie Sané.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Haben sie schon mal etwas von Rotation gehört ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Da sieht man wo all die guten Schalker am Schluss landen, schon der fünfte bei Bayern. Sane wird wohl kaum die grosse Figur bei Bayern, sehe ihn im Haifischbecken als verloren. Passtwohl nicht ganz ins Konzept , hat schon zu viele gute Mittelfeldspieler. Scheint etwas konzeptlos der Bayern, wir holen den Mal und schauen dann.
    Zudem 20 Mio Gehalt...KRANK.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Läuer  (Hans Läuer)
      Leon Goretzka ist ein Top Spieler geworden bei den Bayern. Dazu kommt Neuer der Weltklasse ist. Also da ist wohl schon ein Konzept dahinter. Und bei Sane wird das vielleicht ja auch. Aber wenn sie ja schon wissen wie schlecht er ist, wiso arbeiten sie nicht bei einem Fussballverein, wenn sie es ja besser wissen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fredy Gut  (Fredy Gut)
      Ich weiss nicht wie lange dieser lohnwahnsinn im fussball noch anhält. Auf alle fälle ist es ein affront gegenüber all den tausenden "normalen" arbeitnehmern. Es ist auch eine variante in all die fussballgötter zu investieren anstatt den einfachen arbeitnehmern einen anständigen lohn zu zahlen. Abgesehen davon, dass einige dieser "verherrlichten" einen fragwürdigen charakter haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      @Läufer, vielleicht habe ich ja jei prof. Fussballvereinen gearbeitet....wer weiss..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Herr Gut. Wieso nur im Fussball? Da fällt mir zum Beispiel auch Rolex Rotscha als bestverdiener ein, der letztes Jahr ich schätz mal 20 Spiele gemacht. Dagegen haben sich Top Fussballer mit Liga, Nationalpokal, Champions League und Nationalmannschaftsspielen ihr Geld noch redlich verdient ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ja Gilser. Dann können sie ja mal schauen ob bei den Bayern mit ihrem professionellen Wissen, noch ein Platz in der Finanz Abteilung des FC Bayern frei ist . Ich vermute allerdings das ihre Kenntnisse selbst für die Kreisklasse nicht ausreichen ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen