Zum Inhalt springen

Header

Audio
Leipzig zündet Feuerwerk (ARD, Moritz Kühn)
Aus Fussball vom 02.03.2022.
abspielen. Laufzeit 42 Sekunden.
Inhalt

Viertelfinals im DFB-Pokal Favorit Leipzig souverän im Halbfinal – HSV nach Penalties weiter

  • RB Leipzig bezwingt im Pokal-Viertelfinal Hannover mit 4:0.
  • Der HSV setzt sich gegen den KSC nach einem 0:2-Rückstand noch im Penaltyschiessen durch.
  • Freiburg gewinnt gegen Bochum dank einem späten Treffer in der Verlängerung.

Leipzig hat sich endgültig als absoluter Favorit auf den deutschen Fussball-Pokal positioniert. Als einer von 3 verbliebenen Bundesligisten ist der «Dosen-Klub» dank einem 4:0 beim Zweitligisten Hannover mühelos in die Halbfinals spaziert.

Christopher Nkunku mit einem Doppelschlag (17./22.) brachte Leipzig vor 25'000 Zuschauern in Hannovers ausverkaufter WM-Arena früh auf die Siegerstrasse. In der 2. Halbzeit machten Konrad Laimer mit einem Flachschuss und Andre Silva den Deckel drauf.

HSV und Freiburg müssen zittern

Auch Hamburg steht unter den letzten 4. Im Duell der Zweitligisten mit Karlsruhe lag der HSV zwar 0:2 zurück, glich das Spiel dank einem Doppelpack von Robert Glatzel (52./90.+1) aber noch aus. Nach einer torlosen Verlängerung setzten sich die Norddeutschen im Elfmeterschiessen 3:2 durch. Der 23-jährige Urner Miro Muheim spielte im HSV-Mittelfeld bis in die 80. Minute.

Im letzten Viertelfinal zitterte sich dann auch noch Freiburg eine Runde weiter. Das Team von Trainer Christian Streich setzte sich gegen den VfL Bochum mit 2:1 n.V. durch. Nach je einem Tor in der 2. Halbzeit beider Teams sorgte Roland Sallai erst in der letzten Minute der Nachspielzeit für die Entscheidung. Sein Treffer wurde begünstigt von einem katastrophal missratenen Rückpass von Bochum-Verteidiger Maxim Leitsch.

Bereits am Dienstag in die Halbfinals gespielt hatte sich Union Berlin (2:1 gegen St. Pauli).

Radio SRF 3, Abendbulletin, 02.03.22, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen