Zum Inhalt springen
Inhalt

Vom 1:2 zum 4:2 Mit Captain Xhaka: Arsenal gewinnt Nord-London-Derby

Arsenal schlägt Tottenham in einem intensiven Duell. Auch Chelsea wird seiner Favoritenrolle gerecht.

«Skipper» Xhaka
Legende: «Skipper» Xhaka Mit Arsenal auf Kurs. imago

Arsenal überholt in der Premier League Tottenham und ist neu auf Rang 4. Dank einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit drehten die «Gunners» das Derby gegen die «Spurs» vor eigenem Anhang nach dem Pausentee.

Hin und her im Emirates Stadium

Pierre-Emeric Aubameyang mit seinem 2. Tor nach 56 Minuten, Alexandre Lacazette sowie Lucas Torreira sorgten für die 3 Punkte Arsenals. In der 1. Halbzeit hatte Tottenham innert 4 Minuten auf 2:1 gestellt. Arsenal, für das Granit Xhaka als Captain auflief, rückt damit punktemässig an die «Spurs» heran.

Im «kleinen» Londoner Derby setzte sich Chelsea gegen Aufsteiger Fulham durch. Die «Blues» hatten beim 2:0 aber deutlich mehr Mühe als erwartet.

Pickfords fataler Fehlgriff

Gleiches gilt auch für Liverpool. Das Team von Xherdan Shaqiri kam im Derby gegen Everton erst in der 95. Minuten zum einzigen Treffer der Partie.

Weil Evertons englischer Nationalkeeper Jordan Pickford einen misslungenen Abschluss von Virgil van Dijk falsch einschätzte, konnte Divock Origi aus einem Meter ins leere Tor einköpfeln. Liverpool bleibt dank dem Dreier auf Tuchfühlung mit Leader ManCity.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:10 Uhr, 02.12.18

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Aviel Zaugg (HoppYb17)
    Toll berichtet das SRF auch zur Premier League. Aber ganz ehrlich: Alles was hier zum ARS-TOT-Spiel steht hätte ich auch aus dem Live-Ticker entnehmen können. Bitte etwas mehr Herz und Aussagekraft investieren in Berichte zu solch fantastischen und auch sehr emotionalen Spielen. Das ist natürlich als konstruktive Kritik gemeint. :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Flükiger (Ädu)
      @Zaugg:...und, wenn da Xhaka der Grössere nicht mitspielen würde, wäre dieses Spiel keine Zeile wert gewesen. Das wiederum wäre auch i.O. gewesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Zaugg, "Bitte etwas mehr Herz und Aussagekraft investieren" ist keine konstruktive Kritik, sondern nur eine allgemeine Anregung. Sie müssten schon angeben, was konkret SRF in diesem kurzen zusammenfassenden - für mich genügenden informativen - Bericht denn schreiben müsste. Was erwarten Sie konkret? Wenn Sie selber schon wissen, dass das Spiel fantastisch und sehr emotional war, sind Sie ja auch schon ausführlich informiert und würden gar keinen SRF-Bericht brauchen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen