Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vom 1:3 zum 3:3 in Frankfurt Dreifacher Stindl rettet Gladbach einen Punkt

Lars Stindl erzielt vom Penaltypunkt das 2:3
Legende: Der 2. Streich Lars Stindl erzielt vom Penaltypunkt das 2:3. imago images
  • Im frühen Abendspiel trifft Stindl beim 3:3 von Gladbach in Frankfurt dreifach.
  • Ebenfalls am Dienstag siegt der BVB im 1. Spiel nach der Ära Favre in Bremen mit 2:1.

Acht Partien in Serie hatte Adi Hütters Eintracht Frankfurt in der Bundesliga nicht mehr gewonnen. Gegen Mönchengladbach schien diese Negativserie nun endlich ein Ende zu nehmen.

Zweimal Andre Silva und einmal Aymen Barkok nach einem Traumsolo machten bis zur 32. Minute aus einem 0:1 ein 3:1. So stand es auch noch in der 81. Minute, als der Ex-Basler David Abraham nach einem Foul am eingewechselten Breel Embolo mit Gelb-Rot vom Platz flog. Damit nahm das Frankfurter Unheil seinen Lauf.

Freistoss, Penalty, Kopfball

In Überzahl traf Lars Stindl per Penalty zum 2:3 (90.). Und Stindl war es auch, der in der 96. (!) Minute per Kopf das 3:3 erzielte. Für den Stürmer war es der 3. Treffer des Abends. Stindl hatte nach 14 Minuten mit einem cleveren Freistoss an der Mauer vorbei das Skore in diesem verrückten Spiel eröffnet.

Bei Gladbach stand Yann Sommer wieder zwischen den Pfosten. Nico Elvedi spielte durch und Embolo sowie Denis Zakaria wurden eingewechselt. Bei der Eintracht stand Djibril Sow in der Startelf.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen