Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wegen Coronavirus Bundesliga pausiert weiter – und denkt an Geisterspiele

Was längst als sicher galt, ist nun offiziell: Die Fussball-Bundesliga ruht mindestens bis am 2. April.

Spiele gibt es für ihn und die Mannschaft vorerst keine: Dortmund-Trainer Lucien Favre.
Legende: Spiele gibt es für ihn und die Mannschaft vorerst keine Dortmund-Trainer Lucien Favre Keystone

Die Vertreter der beiden höchsten deutschen Fussball-Ligen haben nach einer Krisensitzung in Frankfurt den kommenden Spieltag offiziell abgesagt. Christian Seifert, der Geschäftsführer der Deutschen Fussball Liga, sagte zudem: «Ich möchte ausdrücklich betonen, dass wir nicht davon ausgehen, ab dem 3. April wieder zu spielen.»

Seifert kündigte auch an, Geisterspiele seien «in naher Zukunft die einzige Chance». Die Klubs hätten einen Anspruch, die Saison regulär zu Ende kommen zu lassen. In der letzten März-Woche wollen die Vertreter der beiden höchsten deutschen Fussball-Ligen erneut beraten.

Video
Ergometer fürs Training «dahoam»
Aus sportflash vom 17.03.2020.
abspielen

Handball-Bundesliga hofft auf Fortführung

Derweil hat sich die deutsche Handball-Bundesliga für eine Fortführung der Meisterschaft ausgesprochen – und damit gegen ein vorzeitiges Saisonende. Dies haben die 18 Bundesligisten während einer mehrstündigen Telefonkonferenz beschlossen. Allerdings bleibt der Spielbetrieb noch mindestens bis am 22. April ausgesetzt.

cmu

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Die Bundedliga will Spiele um die ausstehende 700 Mio an Fernsehgelder zu erhalten. Präsidenten wie Watzke sagen dass das überlebenswichtig ist. Sind wir mal ehrlich, setzt einfach die Gehaltszahlungen aus, Spieler die Millionen verdienen solidarisch verhslten. Die Vereine haben Millionen für Transfers und Gehälter und das Management. Es ist sehr egoistisch von diesen Vereinen. Falls sie die Krise nicht meistern, einfach zurück zur Vernunft oder den Laden dicht machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen