Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wegen Teilnahme an Superliga Aufsteiger Leeds provoziert und ärgert Liverpool

Leeds knöpft Liverpool dank einem späten Ausgleich zum 1:1 Punkte ab. Zu reden geben Proteste gegen die Superliga.

Liverpools Sadio Mané im Zweikampf mit Diego Llorente von Leeds.
Legende: Die beiden Torschützen im Duell Liverpools Sadio Mané (links) gegen Diego Llorente von Leeds. imago images

Liverpool hat den Sprung auf Platz 4 in der Premier League verpasst. Das Team von Trainer Jürgen Klopp kam bei Aufsteiger Leeds United trotz langer Führung nur zu einem 1:1.

Diego Llorente (87.) egalisierte Liverpools Führung durch Sadio Mané (31.). Damit müssen die «Reds», bei denen Xherdan Shaqiri 90 Minuten auf der Bank sass, weiter um die Qualifikation für die Königsklasse zittern.

Video
Von Macron bis Johnson: Politik verurteilt die European Super League
Aus Sport-Clip vom 19.04.2021.
abspielen

Proteste gegen Liverpool und Superliga

Vor, in und sogar über dem Stadion in Leeds gab es Proteste gegen die geplante Superliga, deren Gründungsmitglied Liverpool ist.

Bei der Ankunft des Teambusses zeigten Fans am Zaun ein Spruchband mit der Aufschrift «Liebe für das Spiel der Arbeiterklasse, ruiniert von Gier und Korruption. RIP LFC. Danke für die Erinnerungen». Über der Arena flog ein Flugzeug mit einem Banner, auf dem «Sagt Nein zur Super League» zu lesen war.

Die Spieler von Leeds gaben beim Aufwärmen ein Statement ab. Sie trugen Trikots mit der Aufschrift «Verdient es euch» und «Der Fussball ist für die Fans da».

Leeds im Aufwärm-Trikot
Legende: «Verdient es euch.» Die klare Botschaft auf den Aufwärm-Trikots von Leeds an die Adresse von Liverpool. imago images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Es tut gut zu hören, dass die Menschen noch Courage haben und sich gegen die diabolischen Pläne der Fussball-Finanzelite stellen. Gratulation an Leeds United und seine Fans zu diesem Zeichen des Widerstands!
  • Kommentar von beat zehnder  (beat zehnder)
    Stark, spielt nicht der Berner Alioski bei Leeds? Was sagt eigentlich Klopp zu dieser Super Liga? Nichts? Damit er nicht das gleiche Schicksal wie Mourinho erleidet...
    1. Antwort von Julius Stern  (Stimme der Vernunft)
      Alioski spielt bei Leeds, korrekt. Er hat sich im Laufe der Saison gesteigert und hat sich seinen Stammplatz wieder erkämpft. Klopp hat sich tatsächlich geäussert und zwar sehr kritisch. Allerdings war das im 2019. Mittlerweile beschränkt er sich auf die Aussagen, dass er die CL möge und die Menschen verstehe, die die Super-League schlecht finden. Er habe allerdings noch keine genaueren Infos erhalten um urteilen zu können und würde abwarten (Eurosport).