Zum Inhalt springen
Inhalt

Weil ein Tor nicht zählte Es geht drunter und drüber im Erzgebirge

Aue verlor am letzten Spieltag der 2. Bundesliga 0:1 in Darmstadt. Das nehmen im Erzgebirge nicht alle sportlich.

Es droht der Abstieg.
Legende: Frust in Aue Es droht der Abstieg. Keystone

Ein Punkt hätte Aue für die Rettung gereicht. Durch das 0:1 droht nun in der Relegation gegen Karlsruhe der Abstieg. Dass es überhaupt so weit kam, war unglücklich:

  • In der 4. Minute wurde Aue ein Treffer aberkannt.
  • 2 Mal verweigerte das Schiedsrichterteam einen möglichen Penalty.
  • Das 1:0 für Darmstadt fiel erst in der 86. Minute.

Nun wehrt man sich in Aue. Am Montag legte man bei der Deutschen Fussball-Liga Rekurs gegen die Wertung ein. Die offizielle Begründung:

Das Fairplay wurde vom Schiedsrichterteam mit Füssen getreten.

Noch drastischere Worte hatte Präsident Helge Leonhardt nach dem Spiel beim MDR gewählt:

Vielleicht sollte man mal die Konten der Schiedsrichter überprüfen, ob die was kriegen. Ich weiss es nicht, aber es riecht ja danach.

Und auch die Politik mischt mittlerweile mit. Stadtrat Tobias Andrä stellte Strafanzeige gegen den Schiedsrichter. «Für mich besteht zumindest der Anfangsverdacht des Betrugs», sagte er dem SID.

Immerhin eine gute Nachricht gibt es für Aue derzeit: In der Relegation gegen Karlsruhe kommt der Videobeweis zum Zug...

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Leuenberger (simbawaniyka)
    Ein Vorschlag: vielleicht könnte sich ja der Oberdopingjäger Seppel mit der Chose befassen anstatt nach Russland an die WM zu fahren!? Im übrigen scheint mir seit langem, dass mit den deutschen Schiedsrichtern etwas nicht ganz stimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Georg Benad (kreanga)
      Ein Schelm wer böses dabei denkt,,,,.Es ist nicht das erste Mal das die Schiedsrichter einen "Ostverein" versenkt haben...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Benad (kreanga)
    Es ist schon mehr als auffällig das die Mannschaft in den letzten Spielen von den Schiedsrichtern mehr ais einmal "Fehlentscheidungen" schlucken musste.Das Fass zum überlaufen hat dann dieses Spiel gebracht.Die Reaktionen sind für mich mehr als verständlich.Ich möchte mal die Bayern sehen wie die reagiert hätten.Anscheinend hat man Ostvereine nicht so gern im bezahlten deutschen Fussball.Das der Ball speziell in der 4.Minute fast einen halben Meter die Torlinie überschritten hat war eindeutig...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen