Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Zähe Partie gegen Freiburg Mönchengladbach kann Heimkomplex nicht ablegen

Borussia Mönchengladbach hat im Rennen um die Champions League erneut empfindlich gepatzt.

Legende: Audio Torschütze Grifo nach dem Spiel (ARD, D.Müllenborn) abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
01:35 min

Die Gladbacher tun sich in der Bundesliga weiter schwer. Zuhause gegen den SC Freiburg kam das Team mit den Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi und Denis Zakaria nicht über ein 1:1 heraus.

Beide Mannschaften waren defensiv sehr stabil. Es gelingt uns nicht, den letzten Druck zu machen. Der Wille war da, aber Freiburg macht einem das Leben schwer.
Autor: Yann SommerTorhüter Borussia Mönchengladbach

Mönchengladbach verliert im Kampf um die Champions-League-Plätze weiter an Terrain. Die Gladbacher blieben gegen Freiburg nach zuletzt drei Niederlagen vor heimischem Publikum zum vierten Mal in Folge ohne Sieg.

Zakaria lanciert Ausgleich

Auch gegen Freiburg kam das Heimteam nur sehr gemächlich auf Betriebstemperatur. Es brauchte einen ersten Schockmoment durch den Ex-Gladbacher Vincenzo Grifo (10.), um eine Reaktion bei den «Fohlen» zu bewirken. Er schoss eine flache Hereingabe von Pascal Stenzel via Pfosten unhaltbar an Yann Sommer vorbei ins Tor.

Der Ausgleich durch Alassane Pléa in der 16. Minute wurde vom Schweizer Mittelfeldspieler Denis Zakaria eingeleitet. Der 22-jährige Genfer lancierte mittels schönem Steilpass Thorgan Hazard, der für Pléas elften Saisontreffer auflegte. In der Folge bissen sich jedoch die Borussen die Zähne an der Defensive der Freiburger aus und brachten den Gegner in einer zähen Partie nur selten in richtige Gefahr.