Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zur Bewältigung der Krise Weitere Corona-Hilfen von der Fifa für die Fussball-Verbände

Die Fifa greift ihren 211 Mitgliederverbänden finanziell unter die Arme und stellt insgesamt 1,5 Milliarden Dollar zur Verfügung.

Fifa-Präsident Gianni Infantino.
Legende: Will die Mitgliederverbände unterstützen Fifa-Präsident Gianni Infantino. imago images

Der Ratsausschuss der Fifa bewilligte den entsprechenden Hilfsplan. Die Gelder sollen auf 3 Säulen beruhen und bis Januar 2021 an die 211 Mitgliedsverbände fliessen.

«Dieser Hilfsplan ist ein herausragendes Beispiel für die Solidarität und das Engagement im Fussball in dieser aussergewöhnlichen Zeit», sagte Fifa-Präsident Gianni Infantino.

1,5 Millionen Dollar für jeden Verband

Es wurden bereits 152 Millionen Dollar an Betriebskostenbeiträgen aus dem Forward-Entwicklungsprojekt für die Jahre 2019 und 2020 freigegeben. Zudem können 465 Millionen Dollar, die an Forward-Projekte zugeteilt worden waren, für Corona-Hilfefonds genutzt werden.

Darüber hinaus erhält jeder Verband 1,5 Millionen Dollar an Unterstützung, davon 500'000 Dollar für den Frauenfussball. Zudem können maximal 5 Millionen pro Verband an zinsfreien Darlehen abgerufen werden. Diese Gelder können beispielsweise für die Wiederaufnahme von Wettbewerben, die Teilnahme von Nationalteams an Wettbewerben und Verwaltungskosten genutzt werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Phaisto Siva  (Volcanos1886)
    Hmm...
    Ich frage mich wo dieses Milliärdchen und ein halb am Schluss landen wird...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Meier  (h.m.)
    Dass die Veranstaltungsbranche inkl. der Profisport besonders brutal betroffen ist, ist keine Frage.
    Jedoch bevor man nun Gelder in die offziell nicht korrupte FIFA reinpumpt, bitte zuerst alle anderen loyalen Sportvereine und Veranstalter unter die Arme greifen.
    Bei der FIFA weiss man lediglich, dass sie am Ende vor Gericht als offiziell nicht korrupt dastehen wird, und somit Gelder jeglicher Formen irgendwo hin in dieser Welt offiziell legal versichern können (werden).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen