Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Deutschland - Schweiz
Aus Sport-Clip vom 13.10.2020.
abspielen
Inhalt

3:3 in der Nations League 2 Mal Führung verspielt: Schweiz mit Remis gegen Deutschland

  • Die Schweiz spielt in der Nations League auswärts in Köln gegen Deutschland 3:3.
  • Das Team von Vladimir Petkovic verspielt dabei eine 2:0- und eine 3:2-Führung.
  • Trotz dem Achtungserfolg muss die Nati nun im November um den Verbleib in der League A bangen.

Haris Seferovic liess in der 57. Minute die Schweizer Herzen höher schlagen, allerdings nicht im positiven Sinn: Der Benfica-Legionär tauchte völlig alleine vor Goalie Manuel Neuer auf und scheiterte erst mit einem harmlosen Schlenzer und beim 2. Versuch mit der Hacke.

Sein Glück: Der Ball fiel Sturmpartner Mario Gavranovic vor die Füsse, der diesen doch noch zum 3:2 und zur erneuten Schweizer Führung versenkte. Es war bereits der 2. Treffer des 30-Jährigen, der schon nach 5 Minuten per Kopf erfolgreich gewesen war.

Video
Seferovic verpasst, Gavranovic staubt ab
Aus Sport-Clip vom 13.10.2020.
abspielen

Hacken-Zauber von Gnabry

Doch Deutschland konnte postwendend reagieren: Timo Werner setzte sich über die Seite durch und bediente Serge Gnabry, der den Ball mit der Hacke an Yann Sommer im Tor zum 3:3 vorbeizauberte.

Video
Gnabrys Hackenzauber zum 3:3-Ausgleich
Aus Sport-Clip vom 13.10.2020.
abspielen

In der vergleichsweise müden Schlussphase konnte keines der beiden Teams die Entscheidung erzwingen – beide dürften mit dem 1 Punkt nur halb zufrieden sein.

Neuer und Kroos patzen

Die Partie hatte furios begonnen: Dem frühen 1:0-Treffer von Gavranovic war eine Top-Chance von Xherdan Shaqiri vorausgegangen, der aus nächster Nähe an den zuschnellenden Beinen von Neuer scheiterte. Der Routinier stand erstmals seit Juni 2019 wieder in der Startaufstellung der Nati und zeigte offensiv eine äusserst ansprechende Leistung.

Die Deutschen standen zu Beginn teilweise völlig neben den Schuhen. Nach 15 Minuten spielte Welttorhüter Neuer einen weit gedachten Ball direkt auf Seferovics Kopf. Über Umwege fand der Ball zu Gavranovic, gegen den Neuer seinen Fehler aber wieder ausbügelte.

Deutschlands Marcel Halstenberg und Silvan Widmer.
Legende: Im Gleichschritt Deutschlands Marcel Halstenberg und Silvan Widmer. Freshfocus

In der 25. Minute wurde der Weltmeister von 2014 dann aber bestraft: Toni Kroos, der sein 100. Länderspiel absolvierte, verlor den Ball gegen den stark agierenden Nati-Captain Granit Xhaka. Dann ging es schnell: Seferovic sah in der Mitte Remo Freuler, welcher mit einem lässigen Chip über Neuer auf 2:0 stellte.

Video
Freuler stellt elegant auf 2:0
Aus Sport-Clip vom 13.10.2020.
abspielen

Schwacher Abend von Schär

In der Folge glichen sich die Kräfteverhältnisse aus und individuelle Fehler machten den Unterschied. Fabian Schär unterliefen gleich zwei davon:

  • 28. Minute: Praktisch im Gegenzug zum 2:0 verspringt dem Newcastle-Verteidiger der Ball von der Brust. Chelsea-Schnellzug Werner nimmt sofort Fahrt auf und trifft punktgenau in die tiefe Ecke. Sommer bleibt ohne Chance.
  • 55. Minute: Unbedrängt spielt Schär Kai Havertz in die Beine. Dieser prescht nach vorne, Schär muss Werner in der Mitte abdecken und Havertz schiebt zum Ausgleich ein.

In den Schlusssekunden flog Schär gar noch mit Gelb-Rot vom Platz und beendete so einen persönlich wenig gelungenen Abend.

So geht es weiter

Damit verpasst die Schweiz den 1. Pflichtsieg gegen Deutschland seit 82 Jahren. Fast noch bitterer: Weil die Ukraine im Parallel-Spiel Spanien mit 1:0 bezwang, liegt das Petkovic-Team mit nun 4 Punkten Rückstand auf dem letzten Platz der Gruppe 4.

Mitte November steht die letzte Tranche Nations League vor dem Finalturnier an. Die Schweiz empfängt erst am 14.11. Spanien, 3 Tage später ist die Ukraine zu Gast. In beiden Spielen müssen dringend Punkte her.

Video
Die Live-Highlights bei Deutschland - Schweiz
Aus Sport-Clip vom 13.10.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 13.10.20, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

67 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luca Weibel  (LukeW)
    Es ist auffallend, dass der meiste Ruhm für die offensive Verbesserung (unberechtigt) auf Shaqiri entfällt. Er spielt meiner Meinung nach sehr risikobehaftet und hat deswegen sehr kreative Momente aber auch massiv viele Ballverluste sowie verlorene Zweikämpfe. Seine Leistung war für mich durchschnittlich. Positiv hevorgestochen für mich ist ein anderer, der eher weniger beachtet wurde. Remo Freuler! 1 Tor und 1 Assist.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Dass Fabian Schär zuerst wieder den Tritt finden muss und Spielpraxis braucht, verstehe ich. Aber das gestern war unterirdisch. Dieser Pass, der dann zum 2:2 führt, warum macht er das? Schär hatte schon immer Aussetzer, aber was er gestern geboten hat muss als Sabotage bezeichnet werden. Klar, Schär zeigt auch immer wieder Gutes, hat schon viele Tore geschossen und verhindert, aber er muss unbedingt an seiner Konstanz arbeiten. So etwas darf einfach nicht (mehr) passieren.
  • Kommentar von Ueli Kumli  (uliswiss)
    Seltsamer Weise haben die Medien nie die Absenzen von Zakaria, Embolo, Akanji, Mbabu thematisiert. Mit diesen Spielern hätten wir, wie im letzten Jahr, die Nations League gerockt. Und dann natürlich auch noch mit einem Torhüter wie Mvogo, der auch mal einen «unhaltbaren Schuss» hält. Und nicht nur, wenn er dem Ball nicht mehr ausweichen kann. Der Sommer hatte schon immer schwankende Leistungen zu verzeichnen. Nach einer guten Phase ist er nun wieder in einem totalen Leistungstief.
    1. Antwort von Ueli Kumli  (uliswiss)
      Und der Bürki zum Beispiel hat nie eine faire Chance erhalten, wie auch andere Spieler nicht. Dafür hätschelt er seine Lieblinge, wie: E. Fernandes (hat noch nie Leistung gebraucht und in letzter Zeit kaum gespielt), Seferovic (was der gestern wieder gezeigt hat, war einfach nur peinlich), Mehmedi (international viel zu langsam), Sommer (im Leistungstief). Und normaler Weise gehört da auch der Gavranovic dazu. Aber der hat, oh Wunder, gestern 2x getroffen, immer wenn er einen neuen Verein sucht.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Ja, es ist Zeit für einen Torhüterwechsel. Aber sicher nicht Mvogo. Petkovic soll auf Bürki zugehen und ihm die Nr. 1 für die EM anbieten, dann kommt er zurück. Zudem ist es Zeit Gregor Kobel, das grösste Goalietalent der Schweiz, ins Kader der Nati zu berufen. Sommer hat viel für's Team getan. Aber wir brauchen einen Goalie, der auch mal einen Unhaltbaren aus der Ecke kratzt und das hat Sommer zurzeit nicht drauf.