Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung: Dänemark -Schweiz
Aus Sport-Clip vom 12.10.2019.
abspielen
Inhalt

Ärgerliches 0:1 in Dänemark Schweizer Nati scheitert an überragendem Schmeichel und verliert

  • Die Schweiz verliert in Dänemark im 5. Quali-Spiel zur EURO 2020 trotz einer über weite Strecken starken Leistung 0:1.
  • Kasper Schmeichel zeigt mehrere Glanzparaden. 6 Minuten vor Schluss trifft Dänemark zum Sieg.
  • Die Schweiz bleibt damit in der Tabelle auf dem 3. Rang.
  • Weil Irland in Georgien Punkte abgibt, schliesst Dänemark in der Gruppe D punktemässig zum Leader auf.

Und wieder passierte es in den letzten Minuten: Die Schweiz, die nun alle 5 Gegentore in der EM-Quali nach Anbruch der 84. Minute kassiert hat, liess sich mit einem Pass übertölpeln und musste das entscheidende 0:1 hinnehmen. Yussuf Poulsen konnte alleine auf Yann Sommer losziehen und behielt die Nerven.

Die Schweiz verschenkte also auf ärgerliche Art und Weise Punkte. Beim 3:3 im vergangenen März hatte die Nati in den letzten Minuten einen 3:0-Vorsprung verspielt. Und nun geht sie sogar leer aus – obwohl sie über weite Strecken die bessere Mannschaft war.

Video
Poulsens Siegtreffer
Aus sportlive vom 12.10.2019.
abspielen

Schmeichel unbezwingbar

Denn die ersten 50 Minuten waren etwas vom Besten, was die Nati in der jüngeren Vergangenheit gezeigt hat. Die Schweiz war die spielbestimmende Mannschaft und kam dank hoher Passgenauigkeit und Ballsicherheit zu hochkarätigen Chancen.

Ein Treffer lag in der Luft, wäre da nicht Kasper Schmeichel im dänischen Tor gewesen. Der 32-Jährige hielt sein Team mit Glanz-Paraden im Spiel.

  • 14. Minute: Xhaka zieht aus der Distanz ab. Schmeichel streckt sich und lenkt den Ball mirakulös an die Latte.
  • 34. Minute: Mit einem Traumpass lanciert Nico Elvedi Admir Mehmedi. Dieser zieht direkt volley ab, wieder reagiert Schmeichel überragend.
  • 49. Minute: Wieder steht Mehmedi alleine vor Schmeichel, doch der dänische Schlussmann muss dieses Mal nicht eingreifen. Der Abschluss des Schweizers geht über das Tor.
  • 51. Minute: Ricardo Rodriguez zieht von der Strafraumgrenze ab. Schmeichel ist mit den Fingerspitzen noch dran und lenkt den Ball erneut an den Querbalken.
Video
Schmeichel dreimal bärenstark
Aus sportlive vom 13.10.2019.
abspielen

Einbruch in der letzten halben Stunde

Doch die Schweiz vermochte die Pace nicht zu halten. Während das Petkovic-Team nachliess, nahmen die Gastgeber wieder Fahrt auf und kamen durchaus auch zu guten Chancen. Und anders als die Schweiz zeigten sich die Dänen im Abschluss kaltblütiger.

Gegen Irland muss ein Sieg her

Die Nati bleibt in der Gruppe D damit auf dem 3. Rang. Zwar mit einem Spiel weniger als Irland und Dänemark, doch der Rückstand ist auf 4 Punkte angewachsen. Am Dienstag in Genf gegen Irland ist ein Sieg Pflicht, um nicht arg in Rücklage zu geraten.

Video
Livehighlights: Dänemark-Schweiz
Aus sportlive vom 12.10.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.10.2019, 17:15 Uhr

107 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Schweizer waren zu langsam, hatten keine Ueberraschungsmomente, hatten keinen Biss, verloren jedes Kopfball Duell und schossen kein Tor trotz einigen Schancen. Somit ist das Resultat gerecht. In dieser Verfassung wird sich nichts zum Positiven aendern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Wolfinger  (Guido Wolfinger)
    Übrigens, ich habe meine Zeilen als Liechtensteiner aus einigermassen neutraler Sicht geschrieben ;). Freundliche Grüsse aus der Nachbarschaft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Wolfinger  (Guido Wolfinger)
    Liebe Schweizer Fussball-Freunde! Meiner Ansicht nach gehen einige von euch mit der Nati zu sehr ins Gericht. Im Fussball spielen auch das Glück und die gegnerische Leistung eine grosse Rolle. Gestern hat das Glück gefehlt und der dänische Torhüter grossartig gehalten! Wenn den Schweizern zwei Tore gelingen, spricht jeder von einer magischen Nacht in Kopenhagen. Also objektiv bleiben! Das Schweizer Spiel war über grosse Strecken eines der besseren der letzten Jahre! Viel Erfolg und Glück am Di!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen