Zum Inhalt springen

Header

Video
Nati-Trainer Yakin frischt die Offensive auf
Aus Sport-Clip vom 01.10.2021.
abspielen
Inhalt

Aufgebot für die WM-Quali Yakin beordert Stürmer Itten und Ajeti zurück in die Nati

Gegen Nordirland und Litauen setzt Nationaltrainer Murat Yakin in seinem 24-köpfigen Aufgebot auf diverse Rückkehrer.

Mit Cedric Itten von Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth und Celtic-Akteur Albian Ajeti hat Nationaltrainer Murat Yakin zwei Stürmer zurück in die Nati berufen, die im Herbst 2020 letztmals für die Schweiz aufgelaufen waren.

Itten hatte zuletzt sein Tor-Debüt in der Bundesliga gefeiert, Ajeti hat wettbewerbsübergreifend in dieser Saison 3 Mal eingenetzt. «Sie haben gezeigt, dass sie Tore schiessen können, dass sie Box-Spieler sind und die Mannschaft kennen. Beide sind sie zudem mit der irischen Spielweise vertraut und können uns helfen – vielleicht auch in einer Joker-Rolle.», begründete Yakin seine Wahl.

Video
«Für Itten und Ajeti spricht, dass sie die Mannschaft kennen»
Aus Sport-Clip vom 01.10.2021.
abspielen

Ein Sextett ist wieder fit

Daneben kann Yakin für die Partien gegen Nordirland und Litauen auf diverse Rückkehrer zählen. Breel Embolo, Mario Gavranovic, Kevin Mbabu und Xherdan Shaqiri hatten bereits im September ein Aufgebot erhalten, konnten diesem aus medizinischen Gründen aber keine Folge leisten. Nun sind sie allesamt wieder an Bord – so auch Eray Cömert und Goalie Jonas Omlin, die verletzt abreisen mussten.

Das Nati-Aufgebot für das Spiel gegen Litauen

Tor: David von Ballmoos (Young Boys), Jonas Omlin (Montpellier), Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach).
Verteidigung: Eray Cömert (Basel), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Fabian Frei (Basel), Ulisses Garcia (Young Boys), Kevin Mbabu (Wolfsburg), Ricardo Rodriguez (Torino), Fabian Schär (Newcastle United), Silvan Widmer (Mainz).
Mittelfeld und Sturm: Michel Aebischer (Young Boys), Albian Ajeti (Celtic Glasgow), Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach), Christian Fassnacht (Young Boys), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Kayserispor), Cedric Itten (SpVgg Greuther Fürth), Xherdan Shaqiri (Lyon), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Renato Steffen (Wolfsburg), Ruben Vargas (Augsburg), Steven Zuber (AEK Athen).

Die prominentesten Abwesenden sind Mittelfeld-Regisseur und Captain Granit Xhaka und Stürmer Haris Seferovic, die beide verletzungsbedingt ausfallen. «Das sind zwei Spieler, die nicht 1:1 ersetzt werden können. Ich war schockiert nach dem Ausfall von Granit», so Yakin.

Video
Yakin: «Sind im Zentrum gut besetzt, Zakaria und Freuler können Verantwortung übernehmen»
Aus Sport-Clip vom 01.10.2021.
abspielen

Der Nationaltrainer hält gleichwohl fest, dass man im Zentrum gut besetzt sei. «Wir haben ausreichend starke Spieler. Nun gilt es als Team aufzutreten, und die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen.» In Yakins Beurteilung können sich Denis Zakaria, der jüngst wieder viele Einsatzminuten sammeln konnte, und Remo Freuler, der in einer guten Verfassung sei, hervortun.

Zusammenzug am Montag

Das Schweizer Team wird am Montag in Lausanne einrücken. Am Samstag, 9. Oktober, empfängt die Nati in Genf Nordirland. Am Dienstag, 12. Oktober, ist die Schweiz bei Litauen in Vilnius zu Gast (beide Partien ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App).

In der Gruppe C liegt die Schweiz nach der Hälfte des Pensums mit 8 Punkten aus 4 Spielen auf Platz 2. Gruppenleader Italien hat 2 Partien mehr absolviert und totalisiert 14 Punkte. Nach den Oktober-Spielen schliesst die Schweiz die Quali für die WM 2022 in Katar im November mit den Duellen gegen Italien (12.11.) und Bulgarien (15.11.) ab.

Livestream auf www.srf.ch/sport, 1.10.2021, 11:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @J. C. Heusser
    Yakin hat die FCZ-Spieler nicht gern...! (Omeragic, Marchesano und M. Frey..!) Als ehem. GC-Crack weiss man ja, dass er nicht über seinen Schatten springen kann!
    Aber dass er „Fabian Frei“ nicht aufgeboten hat, ist schon sehr fragwürdig?!?! Gegen Italien nachnominiert und...: „Fabian war DER BESTE CH-Spieler..!!!
    Sehr, sehr schade Herr Yakin.
    1. Antwort von Simon Vogt  (Simon Vogt)
      mimimimi
    2. Antwort von Beat Bachmann  (B77)
      …aber sie habennsich schon vorher darüber informiert, dass fabian frei im nächsten spiel gesperrt ist, bevor sie sowas schreiben, oder!???
  • Kommentar von Kurt Häring  (khg)
    Ein gutes Aufgebot, ausser dass Fabian Frei fehlt. Dieser Mann wird meiner Meinung nach einfach unterschätzt. Als Spielgestalter und Ordner wäre er dringend nötig, wenn Granit Xhaka fehlt.
    1. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Ja, Fabian Frei fehlt, schade warum auch immer das so ist, Murat Yakin weiss das bestimmt, sicher unterschätzt er ihn nicht und auch alle die ein bisschen etwas von Fussball verstehen unterschätzen Fabian Frei nicht. Vielleicht will er nicht, Überlastung??
    2. Antwort von Tomi Wunder  (Ivan Zamorano)
      Ist gesperrt.
    3. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Ivan Zamorano, danke für Ihre Aufmerksamkeit.
  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    Mario Gavranovic, Haris Seferovic, Itten Cedric, ein echter, künftiger "ic-Sturm", nun bald möglich ohne Scheffe Vladimir Petkovic
    1. Antwort von Samuel Nogler  (semi-arid)
      Wenn dann noch der Titanic dazukommt, dann wird dieses Team ganz gewiss untergehen.