Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Die Stimmen zum Spiel Ohne Ertrag und vollkommen leer

Die Gefühlslage beim Schweizer Nationalteam war nach dem verlorenen kleinen Final gegen England sehr gedämpft.

Yann Sommer hat die aufwühlenden Ereignisse in Guimaraes treffend zusammengefasst: «Es war ein sehr langer Nachmittag. Am Ende sollte das Glück leider nicht auf unserer Seite stehen.» Das war das nüchterne Kurzfazit des 30-jährigen Gladbach-Keepers zur Schweizer Penalty-Niederlage gegen England im Spiel um Rang 3 am Nations-League-Finalturnier.

Deutlich mehr haderte Xherdan Shaqiri mit dem bitteren Ausgang. Es frustrierte ihn, dass sein Team erneut «gut spielte, aber dafür nicht belohnt wurde». Der Champions-League-Sieger weiter: «Das müssen wir in Zukunft besser machen. Wir sollten ein Spiel vorher entscheiden. Und mit jedem Goal mehr kommt auch das Vertrauen.»

Ein ausgelaugter Shaqiri freut sich nun enorm auf das Saisonende und die Ferien. Die Wade, die zwickte und ihn zur Auswechslung zwang, sollte kein ernsthaftes Problem darstellen.

Video
Shaqiri: «Gut gespielt, aber nicht belohnt»
Aus Sport-Clip vom 09.06.2019.
abspielen

Gerädert und sichtlich gezeichnet nach dem kräfteraubenden Fight gegen die «Three Lions» war auch Fabian Schär. «Ich war am Ende, der Energielevel ist auf Null», sagte er. Der England-Legionär spürte schon zur Pause ein Ziehen im Oberschenkel, bandagierte das Bein hinterher ein und versuchte einfach noch, «das Maximum herauszuholen und auch beim Penalty letzte Kräfte zu mobilisieren».

Video
Schär: «Konnte mich noch irgendwie durchbeissen»
Aus sportlive vom 09.06.2019.
abspielen

Seinen Frust liess Nati-Coach Vladimir Petkovic durchblicken. «Wir hätten in diesen beiden Spielen zusammen mehr verdient, als das, was effektiv rausgekommen ist», resümiert der 55-Jährige. Hören Sie untenstehend, wie die Bilanz beider Trainer ausfällt.

Den Aussagen gemein ist die Feststellung, dass die Batterien vollends leer waren.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.06.2019 14:30

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvan Zurbrügg  (BsC8e)
    Warum sagen jetzt alle die Schweiz habe schlecht gespielt????? Ihr habt sowas von keine Ahnung von Fussball. Wir können doch froh sein dass unsere kleine Schweiz so gut ist. Man darf ja auch gegen Fussballgrossmächte verlieren. Die Aussagen von Freuler und Shaqiri sind komplett richtig.
  • Kommentar von Heinz Jost  (bikeforfun)
    1. einfach Federer als Vorbild nehmen, erst vom Final und Trophäen sprechen, wenn es soweit ist und nicht schon vor dem Halbfinal.
    2. einfach mal schnell spielen lernen, das heisst mal 2,3 Pässe direkt, dann könnte vielleicht der nächste Schritt gelingen.
    3. Nicht immer jammern nach dem Spiel, Müde usw. (Vorbild Eishockeyspieler), wer 3 Tore schiesst gewinnt, nicht wer 70% Ballbesitz hat.
  • Kommentar von Fabian Sefolosha  (Fabian Sefolosha)
    Von was bitteschön will der Herr Shaqiri ausgelaugt sein??? Er hat 2019 in ganzen sechs Partien länger als 25 Minuten gespielt...
    1. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      @Sefolosha: Die Einen werden halt etwas eher müde.