Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Georgiens Nationalmannschaft in ihrem Erfolgsjahr 2018.
Legende: Unbekannte Gesichter Georgiens Nationalmannschaft in ihrem Erfolgsjahr 2018. Keystone
Inhalt

EM-Qualifikation Nati-Gegner Georgien: Aufschwung mit Fragezeichen

Die Schweiz trifft am Samstag in Tiflis auf einen Gegner, der trotz nur einer Niederlage 2018 schwer einzuschätzen ist.

Manuel Akanji gesteht: «Ich kenne die Georgier nicht.» Wäre er noch in der Super League tätig, könnte er auf Lewan Chababadse (FCZ) und Otar Kakabadse (Luzern) treffen. Ansonsten stehen im georgischen Kader mehrheitlich Spieler von Klubs wie Ufa, Randers, Samara oder Esbjerg.

Hoffnungsträger abwesend

Doch dank Giorgi Tschakwetadse ist Georgiens Fussball auf dem Zettel europäischer Grossklubs. Der 19-jährige Stürmer vom belgischen Gent schoss in bisher 7 Länderspielen 5 Tore. Anscheinend ist Barcelona interessiert. Aber: Tschakwetadse ist angeschlagen und gegen die Schweiz nicht aufgeboten.

FCZ kennt die Mentalität

Die stärkste Generation hatte Georgien um die Jahrtausendwende. Lewan Kobiaschwili ist der Bundesliga-Ausländer mit den zweitmeisten Einsätzen. Kacha Kaladse gewann mit Milan zweimal die Champions League. Und beim FCZ war von 1999 bis 2002 Gocha Jamarauli aktiv – technisch beschlagen, eigenwillig, und unberechenbar. Wie heute Georgiens Nationalmannschaft:

  • In der WM-Qualifikation 2016/17 gewann man kein Spiel.
  • Im Länderspiel-Jahr 2018 wiederum resultierten aus 10 Spielen 8 Siege und 1 Remis.

Aber: Nur Luxemburg (Nummer 87) lag in der Weltrangliste vor Georgien (91). Und genau dort kassierten die Osteuropäer 2018 ihre einzige Niederlage.

Schweiz-Spiel nicht im Fokus

Georgien gewann die Nations-League-Gruppe D und ist für die EM-Playoffs im März 2020 qualifiziert. Die wahren Hürden auf dem Weg zur EURO 2020 sind darum Weissrussland, der Kosovo und Mazedonien, die restlichen Sieger der untersten Nations-League-Kategorie. Schaltet Georgien zwei dieser Länder im Playoff-Hin- und Rückspiel aus, ist die erste Endrundenteilnahme Tatsache.

Live-Hinweis

Das EM-Qualifikationsspiel der Schweizer Nati in Tiflis gegen Georgien zeigen wir am Samstag ab 14:30 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App.

Legende: Video Archiv: Die Schweiz schlägt Georgien in der EM-Quali 2002 abspielen. Laufzeit 06:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.03.2019.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 15.3.19, 22:15 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.