Zum Inhalt springen
Inhalt

«Es tut mir leid» Petkovic bedauert Behrami-Rücktritt

Vladimir Petkovic hat an der Medienkonferenz am Freitag die Geschehnisse von während und nach der WM aufgearbeitet.

Legende: Video Petkovic bedauert Behrami-Abgang abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.08.2018.

«Es tut mir wirklich leid», äusserte sich Vladimir Petkovic, «dass das mit Valon Behrami so gekommen ist. Das hat er nicht verdient.» Er habe keine definitive Entscheidung treffen wollen und geht sogar noch weiter: «Ein Nationaltrainer wie ich hat kein Recht, einen Spieler in Pension zu schicken.»

Sie hätten nur zwischen 5 und 10 Minuten geredet, danach sei kein Gespräch in die gleiche Richtung mehr möglich gewesen führt Petkovic weiter aus. Er habe mit vielen erfahrenen Spielern geredet, die diese Entscheidung positiv aufgenommen hätten.

Wieso Petkovic die WM-Leistung nicht schneller einschätzte

Auch den Grund, weshalb er nicht früher eine Einschätzung der Leistungen an der WM öffentlich vorgenommen hatte, nannte Petkovic. Zuerst wollte man Distanz gewinnen und keine inkompletten, von den Emotionen beeinflussten Aussagen so kurz nach dem Ausscheiden treffen.

Viele Leute waren begeistert.
Autor: Vladimir PetkovicTrainer der Schweizer Nationalmannschaft

Eine Medienkonferenz sei etwa 3 Tage nach dem Ausscheiden in Lugano geplant gewesen. Diese musste jedoch abgesagt werden, da brisante Aussagen des damaligen SFV-Generalsekretär Alex Miescher eine Medienkonferenz nur zu sportlichen Themen verunmöglicht hatten. Mischen wollte Petkovic diese beiden Themen nicht.

Für die sportliche Leistung habe Petkovic jedoch viel Lob von unterschiedlichen Seiten bekommen. «Viele Leute waren begeistert. Und wenn ich die Vorverkaufszahlen des nächsten Heimspiels sehe, ist klar, dass diese Euphorie anhält», zieht der Nati-Trainer auch positive Schlüsse aus der WM-Kampagne.

Legende: Video Petkovic: «Timing hat nicht gestimmt» abspielen. Laufzeit 07:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2018.

Sendebezug: Livestream auf srf.ch/sport, 24.08.2018, 15:00 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    @ Graf:BEIDE sollten aufeinander zugehen; keinem fällt ein Zacken aus der Krone wenn sie das tun. Dies würde von gegenseitigem Respekt und Achtung zeugen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    ....Dann halt noch einmal: Herr Petkovic hat Rückgrat und seien wir einmal zufrieden das wir einen so kompetenten Nati-Trainer haben!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Roth (Urs Roth)
    Zum Behrami-Konflikt: Schwierig zu beurteilen, wer nun wirklich Recht hat. Ich könnte mir folgendes vorstellen: Petkovic wollte vier bis fünf älteren Schlüsselspielern klar machen, dass sie künftig von Fall zu Fall durch Jüngere ersetzt werden. Als einziger wollte Behrami dies nicht begreifen und liess nicht weiter mit sich reden. Und als einziger ging er damit an die Öffentlichkeit. Nicht gerade die saubere Art. Und übrigens: Kein einziger hat den Anspruch, immer eingesetzt zu werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen