Kopf-an-Kopf-Rennen mit Portugal – mit Vorteil Schweiz?

8 von 10 WM-Qualispielen hat die Schweiz gewonnen. Es dürfte eine «Finalissima» in Portugal geben. So beurteilen die Trainer der Gruppengegner die Kontrahenten.

Johan Djourou (r.) im Duell mit Portugals Eder. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kopf-an-Kopf-Rennen Johan Djourou (r.) im Duell mit Portugals Eder. EQ Images

Die Schweizer Nati ist weiter im Hoch: Gegen Andorra und Lettland hat das Team von Vladimir Petkovic in der WM-Qualifikation die budgetierten Siege Nr. 7 und 8 eingefahren. Das Ticket für die WM-Endrunde 2018 in Russland ist in Reichweite.

Holt die Nati im nächsten Spiel am 7. Oktober in Basel gegen Ungarn mindestens einen Punkt, reist sie mit einem Vorsprung nach Lissabon. Dort kommt es drei Tage später zum wohl entscheidenden letzten Duell mit dem Europameister, der in seinem zweitletzten Quali-Spiel auf Andorra trifft.

Bernd Storck: «Es entscheiden Nuancen»

1:13 min, vom 4.9.2017

Zwei Remis müssen her

Die Ausgangslage im Fall dieser «Finalissima» wäre einfach: Punkten am 7. Oktober sowohl die Schweiz als auch Portugal, reicht der Nati ein Punkt fürs Weiterkommen. Gewinnt Portugal, entscheidet das Torverhältnis. Darauf will es die Schweiz keinesfalls ankommen lassen, haben die Portugiesen in dieser Sparte die Nase doch deutlich vorn (18:3 Schweiz, 28:4 Portugal).

Wen würden die Trainer der Schweizer Gruppengegner am 10. Oktober im Vorteil sehen? Ungarn-Coach Bernd Storck sagt: «Es sind beides gleich hochkarätige Mannschaften, da entscheidet die Tagesform.»

«  Die Schweiz ist stärker als Portugal. »

Aleksanders Starkovs
Lettischer Nationalcoach

Deutlicher äusserte sich der lettische Nationalcoach Aleksanders Starkovs: «Portugal ist vor allem Cristiano Ronaldo. Die Schweiz hat viele junge Talente und ein wunderbares Kombinationsspiel.» Nach dem einseitigen Spiel in Riga sagte er: «Wenn man die 2. Halbzeit gesehen hat, muss man sagen: Die Schweiz ist stärker als Portugal.»

Wer macht das Rennen?

  • Optionen
Video «Auch Lettland kein Hindernis für die Nati» abspielen

Auch Lettland kein Hindernis für die Nati

1:52 min, vom 3.9.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.09.17, 20:00 Uhr