Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Gibraltar - Schweiz
Aus Sport-Clip vom 18.11.2019.
abspielen
Inhalt

Müheloses 6:1 in Gibraltar Die Schweiz erfüllt die Pflicht und fährt an die EM

Das Wichtigste und im Endeffekt einzig Relevante zuerst: Die Schweiz ist im kommenden Sommer an der EURO 2020 dabei! Ein Punkt in Gibraltar war gefordert. Wie zu erwarten war, wurden es drei. Damit qualifizieren sich die Schweizer zum 4. Mal in Serie für ein grosses Turnier.

Itten liefert, Vargas glänzt

Gegen die Weltnummer 196 reichte der Schweiz eine lange durchzogene Leistung zu einem Kantersieg. Der Fussballzwerg Gibraltar hatte schlicht nicht die Mittel, um die EM-Teilnahme der Schweizer zu gefährden. Bereits nach 10 Minuten steuerte das Team von Trainer Vladimir Petkovic einem mühelosen Sieg entgegen.

Nach einer flachen Hereingabe von Ruben Vargas verpassten im Sechzehner alle, nur Cedric Itten nicht. Der 22-Jährige musste nur noch einschieben und kam so bei seinem Startelf-Debüt im 2. Länderspiel zum bereits 2. Nati-Tor. In der Schlussphase machte der Stürmer des FC St. Gallen mit dem 5:1 gar noch den Doppelpack perfekt.

Video
Die beiden Treffer von Cedric Itten
Aus sportlive vom 18.11.2019.
abspielen

Neben Itten war es Vargas, der für das Schweizer Glanzlicht sorgte. Der Augsburg-Legionär konnte sich immer wieder durch seine Dribbelstärke und Schnelligkeit in Szene setzen und lieferte Argumente zuhauf, um auch gegen grössere Nationen eine wichtige Rolle in der Nati zu spielen.

Steigerung nach der Pause

Trotz früher Führung zeigte die Schweiz in der ersten Halbzeit einen trägen Auftritt. Nach dem Seitenwechsel schaltete sie einen Gang hoch und wurde sogleich dafür belohnt:

  • 50. Minute: Nach einer Flanke von Loris Benito gelingt Vargas per Kopf das 2:0.
  • 57. Minute: Vargas stiftet mit seiner Flanke Unruhe im Gibraltar-Strafraum. Christian Fassnacht behält den Überblick und staubt zum 3:0 ab.
Video
Live-Highlights Gibraltar - Schweiz
Aus sportlive vom 18.11.2019.
abspielen

Jubeln durften auch die Gibraltarer: Eine Unachtsamkeit in der Schweizer Abwehr ermöglichte dem Underdog sein insgesamt 3. Quali-Tor (74.). Die Schweiz reagierte prompt und kam 54 Sekunden nach dem 1:3 zum 4:1 durch Benito. Nach dem 5:1 von Itten sorgte Granit Xhaka in der 86. Minute für den Schlusspunkt.

Im anderen Spiel der Gruppe D trennten sich Irland und Dänemark im «Finalspiel» um das zweite EM-Ticket 1:1. Damit überholt die Schweiz die Dänen auf den letzten Drücker und beendet die Qualifikation auf Platz 1.

Auslosung Ende November

Dies ist insofern wichtig, als dass die Schweiz bei der Auslosung mindestens in Topf 2 kommen und so verhindert wird, in einer Gruppe mit gleich zwei Schwergewichten Unterschlupf zu finden. Die Endrunden-Auslosung geht am 30. November über die Bühne. Startschuss zur EM 2020 ist am 12. Juni in Rom.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.11.2019, 20:10 Uhr

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    6-1 auswärts vs. Gibraltar ist gut. Resultatmässig gibt es von mir nix zu monieren. Meiner Meinung nach definieren sich solche Spiele gegen solche Gegner nur am Resultat. Diejenigen welche auf dem Platz stehen wissen wirklich, dass es nicht so einfach ist wie die Zuschauer und/oder Fans vielleicht glauben. Deshalb sehe ich das gestrige Spiel positiv. Letzlich soll man NACH der EM Bilanz und eventuelle Konsequenzen ziehen. Die Viertelfinals sollen das Minimalziel sein... OK wir werden sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philip Candrian  (AbraXass)
    An all die Anti-Nörgies:
    Natürlich, natürlich, wir haben ein phantastisches Team - für einen Zwergstaat notabene - ... wir haben einen überragenden Coach (unvergessen, was der schon bei YB geleistet hat) ... wir haben (mittlerweile) Einzelspieler von Weltklasseformat (Le chat qui rit, La Diva Xhakane, TopTorwärte, usw.) ... Doch: Hättet ihr nicht auch mal Bock auf was richtig RICHTIG GROSSES. Wie wärs mitnem Sieg im Achtelfinal im Pentalyschiessen? Doch: Schaffen wir das mit Pe(nal)t(y)kovic?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Eine Viertelfinalquali wäre grossartig, aber die Schweiz ist beim Optimum angelangt. Mit so wenig lizenzierten Spielern und so wenig Breite in der Liga, ist nicht mehr drin. Dass sich die Schweiz - im Gegensatz zu den hochgelobten Holländern, Italienern und anderen Fussballnationen - immer für einen Grossanlass qualifiziert, ist grossartig. Für einen jungen Schnufer wie sie, Candrian mag das zu wenig sein, wer sich an die mühsamen 70er und 80er Jahre erinnert, der weiss was ich meine.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Dank des Gruppensieges sieht es für die Endrundenauslosung der Schweiz wie folgt aus, vorausgesetzt, Holland und Deutschland gewinnen heute Abend ihre Spiele: Die Schweiz könnte nicht auf Frankreich, Belgien, Ukraine, Polen, Russland, Dänemark und Holland treffen. Dafür wären für die Schweiz die Gruppen mit Italien (Spielorte Rom u. Baku) oder England (Spielorte London u. Glasgow) oder Spanien (Spielorte Bilbao u. Dublin) oder Deutschland (Spielorte München u. Budapest) möglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen