Zum Inhalt springen

Header

Audio
Shaqiri spricht sich für die Schweiz aus (Radio SRF 3, Abendbulletin, 03.10.2019)
abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Inhalt

Nach Aussprache mit Petkovic Shaqiri bekennt sich wieder zur Nati

Nach dem Treffen mit dem Nati-Coach ist Shaqiri wieder motiviert, für die Nati aufzulaufen. Trotzdem fehlt er in den nächsten Quali-Spielen.

Xherdan Shaqiri hat sich mit der Schweizer Nati versöhnt. Das ist das Resultat eines Gesprächs zwischen dem Stürmer und Coach Vladimir Petkovic. Nach dem Treffen in Liverpool sagte Shaqiri, dass er wieder für die Nati spielen wolle.

«Wir sind froh, auf ihn zählen zu können», so Petkovic in einer Mitteilung des SFV. Das Verhältnis von Petkovic und Shaqiri galt seit längerer Zeit als belastet. Dem Offensivspieler soll es in der Nati an Wertschätzung gefehlt haben.

Die Motivation fehlte

Für die EM-Qualispiele stand Shaqiri im September deshalb nicht zur Verfügung. Laut Petkovic habe der 27-Jährige die nötige Motivation nicht aufbringen können.

«Ich habe diese Pause gebraucht», lässt sich Shaqiri nun zitieren. «Es ist mir ein Anliegen zu klären, dass mein Fehlen nichts mit dem Amt des Captains zu tun hatte.»

Trotz der Versöhnung fehlt Shaqiri an den nächsten EM-Quali-Spielen gegen Dänemark (12. Oktober) und Irland (15. Oktober). Der Liverpool-Spieler leidet derzeit unter einer Wadenverletzung. Wie lange er ausfällt, ist offen.

50 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.