Zum Inhalt springen

Header

Video
Schär vergleicht seine Transfers
Aus Sport-Clip vom 15.04.2020.
abspielen
Inhalt

Schär im Insta-Live «Wäre mir auch recht, wenn mich niemand erkennen würde»

Fabian Schär sprach auf Instagram mit Lukas Studer über seine Karriere-Stationen und erklärte, wieso YB für ihn kein Thema ist.

«Ich wünsche mir manchmal, ein Leben wie jeder andere zu haben. Dass ich Sachen machen kann, ohne dass mich jemand dabei blöd anschaut», antwortet Fabian Schär auf die Frage, in welchen Momenten er eigentlich nicht erkannt werden will.

Die Leute seien freundlich, vor allem in Newcastle, wo er jetzt spielt. «Es wäre mir aber auch recht, wenn mich niemand erkennen würde», präzisiert der Ostschweizer.

Der FC Basel ist der Klub für mich.
Autor: Fabian Schärauf die Frage, ob er schon einmal von YB kontaktiert wurde

Schär betitelt Newcastle als die schönste Auslandstation seiner Karriere. «Ich fühle mich wohl und die Premier League macht unglaublich viel Spass.»

Mutiger Schritt nach Spanien

Der Wechsel zu La Coruña bezeichnet Schär als grössten Schritt. Alles sei neu gewesen. Er hätte kaum Spanisch, die Spieler und Menschen dort kaum Englisch gesprochen. Besser als zuvor in Hoffenheim war es dennoch: Von dort habe er «nur noch weggewollt».

In der Insta-Live-Serie folgt auf Schär YB's Sportchef Christoph Spycher. Wurde der Verteidiger schon einmal von ihm kontaktiert? «Nein, bis jetzt nicht. Für mich ist das auch kein Thema. Der FC Basel ist der Klub für mich.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen