Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Live-Highlights bei Schweiz - Italien
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.
abspielen
Inhalt

Sommer pariert Elfmeter Aufopferungsvolle Schweizer trotzen Italien ein Remis ab

  • Die Schweiz und Italien trennen sich in der WM-Qualifikation im Topspiel der Gruppe C in Basel 0:0.
  • Yann Sommer bewahrt die Nati mit mehreren starken Paraden vor der Niederlage – in der 53. Minute pariert er einen Elfmeter von Jorginho.
  • Der Europameister hat über weite Strecken Oberwasser, doch Murat Yakins Schützlinge halten mit viel Herz dagegen.
  • Im zweiten Sonntagsspiel der Gruppe C kommt Bulgarien zu 3 Punkten gegen Litauen.

Nach dem 0:3 gegen Italien an der EURO war den Schweizern mangelnde Gegenwehr vorgeworfen worden. 82 Tage später war es genau diese Opferbereitschaft, welche der Nati beim Pflichtspiel-Debüt von Murat Yakin als Trainer einen äusserst wertvollen Punkt gegen den Europameister bescherte.

Die Nati wankte im Basler St. Jakob-Park zuweilen, fiel aber dank einem überragenden Yann Sommer und dem hie und da nötigen Wettkampfglück nicht.

Video
Kurz-Zusammenfassung Schweiz - Italien
Aus Sport-Clip vom 06.09.2021.
abspielen

Sommer badet Rodriguez-Aussetzer aus

Italien hatte sich genug Torchancen erspielt, um 3 Punkte aus der Schweiz zu entführen und sich in der Quali-Gruppe C vorentscheidend abzusetzen. Die beste Möglichkeit bot sich der «Squadra Azzurra» nach einem schweren Aussetzer von Ricardo Rodriguez. Eine Befreiung des Schweizer Linksverteidigers misslang in der 51. Minute komplett. Beim Versuch, seinen eigenen Fauxpas zu korrigieren, beging Rodriguez im Sechzehner ein klares Foul an Domenico Berardi – Elfmeter.

Jorginho, ein normalerweise sicherer Schütze vom Punkt, scheiterte aber kläglich an Sommer, der sich erst spät für eine Seite entschieden hatte.

Video
Jorginho scheitert vom Penalty-Punkt kläglich an Sommer
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.
abspielen

Es war bei weitem nicht die einzige Glanztat des Schweizer Schlussmanns:

  • 19. Minute: Nach einem eigenen Eckball läuft die Nati in einen Konter, Manuel Locatelli überspielt mit einem Pass die gesamte Abwehr. Berardi kann alleine auf Sommer losziehen, findet im 32-Jährigen aber seinen Meister.
Video
Berardi vergibt die sicher geglaubte Führung für Italien
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.
abspielen
  • 72. Minute: Wieder ist es Locatelli, der mit einer schönen Flanke Lorenzo Insigne im Sechzehner findet. Der quirlige Napoli-Angreifer kommt zum Abschluss, doch auch diesen kann Sommer trotz eines tückischen Ablenkers behändigen.

Sommers Gegenüber, Gianluigi Donnarumma, erlebte einen geruhsamen Abend. Die Schweizer tauchten nur äusserst selten in der Nähe des italienischen Strafraums auf. Sinnbildlich bot sich die beste Chance nach einem Standard. In der 42. Minute fand eine Flanke von Nati-Rückkehrer Fabian Frei den Kopf von Manuel Akanji. Der Kopfball des Innenverteidigers flog aber knapp am Pfosten vorbei.

Video
Akanjis Kopfball zischt nur knapp am Pfosten vorbei
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.
abspielen

Überliess die Schweiz im 1. Durchgang über weite Strecken den Ball dem Gegner, agierte sie nach der Pause bedeutend aktiver. Das lag auch am Umstand, dass Yakins neu formiertes Zentrum mit Michel Aebischer und Fabian Frei mit jeder Minute besser harmonierte. Die beiden Super-League-Akteure nutzten ihre Startelf-Chance und erledigten den Job in Abwesenheit von Granit Xhaka (Corona) und Remo Freuler (gesperrt) formidabel.

Italien stellte dank dem torlosen Remis einen neuen Weltrekord auf. Die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini blieb zum 36. Mal in Serie ungeschlagen und überholte somit Brasilien, das einst 35 Spiele de suite nicht als Verlierer vom Platz musste.

So geht's weiter

Nach der Punkteteilung im Direktduell kommt Leader Italien auf 11 Zähler, die Schweiz macht auf Rang 2 bei 7 Punkten Halt. Die Nati hat jedoch 2 Partien weniger bestritten als die «Azzurri».

Für die Schweiz geht es bereits am Mittwoch mit dem Gastspiel in Nordirland (20:45 Uhr live auf SRF zwei) weiter. Am selben Abend empfängt Italien das Schlusslicht Litauen.

SRF zwei, sportlive, 05.09.2021, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

53 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Ciellini sagte in der RAI das Italien gestern besser gespielt hätte als an der EM. Ich denke das man der Schweiz den Willen angesehen hat. Auch war Italien gezwungen mehr zu tun. An der EM hatten sie diesen Willen und auch das Quäntchen Glück. Auch das Publikum in Basel war sicher eine Hilfe für die Yakin Truppe. Ich hoffe dass sich die Schweiz in Nordirland diesen "Lauf" bewahren kann. Ein Remis oder gar eine Niederlage wäre schade.
  • Kommentar von Quentin Tarantino  (Quentin1)
    Ciellini bedankte sich artig bei Zaccharia. Zurecht. Fällt Zaccharia, dann gibt es Elfmeter für die Schweiz.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Ein Sommernachtstraum der ganz besonderen Art… einfach nur geil!