Stiel: Debüt und Riesenbock gegen Tunesien

Am Mittwoch wird die Schweizer Nationalmannschaft ihr drittes Länderspiel gegen Tunesien bestreiten. Aus den beiden bisherigen Duellen mit den Nordafrikanern bleibt ein kurioses Gegentor in Erinnerung - ausgerechnet beim Nati-Debüt von Jörg Stiel.

Video «Rückblick auf die Länderspiele gegen Tunesien» abspielen

Rückblick auf die Länderspiele gegen Tunesien

1:21 min, vom 12.11.2012

Jörg Stiel war ein Spätzünder. Erst mit 32 Jahren gab der Torhüter sein Debüt in der Nationalmannschaft. Die erfolgreiche Nati-Karriere des Aargauers, die in der Teilnahme an der EURO 2004 in Portugal gipfelte, startete in einem Testspiel gegen Tunesien im November 2000 wenig erfreulich.

Jörg Stiel kassiert ein Tor gegen Tunesien. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jörg Stiel sieht beim Gegentreffer in Tunesien 2000 nicht gut aus. Keystone

Die Schweiz führte gegen die Nordafrikaner unter Trainer Enzo Trossero nach einem Treffer von Mario Cantaluppi 1:0, als Stiel zu einem Dribbling ansetzte. Der Goalie verlor dabei den Ball und musste mitansehen, wie sich das Leder über seinem Kopf in verwaiste Tor senkte. 1:1 blieb es bis zum Schluss.

Sieg in Tunis unter Roy Hodgson

Besser verlaufen war das erste Länderspiel der Nati gegen Tunesien. Unter Trainer Roy Hodgson reiste die Nati im März 1993 nach Tunis und gewann dort mit 1:0. Das Tor erzielte Adrian Knup nach einem Durcheinander im tunesischen Strafraum kurz vor Schluss. Ramon Vega gab seinen Einstand in der Nati.

Mit Izet Hajrovic könnte am Mittwoch in Sousse ein weiterer Schweizer Spieler sein Debüt im Nationalteam geben. Ob der GC-Mittelfeldspieler dereinst eine ähnlich erfolgreiche Karriere wie Stiel hinlegen wird, steht noch in den Sternen. Sicher aber ist, dass ein Patzer in Tunesien nicht das Ende aller Träume bedeuten muss.