Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vom 3:0 zum 3:3 gegen Dänemark Schweiz verspielt sicher geglaubten Sieg

  • Die Nati führt gegen Dänemark bis in die 84. Minute mit 3:0, kassiert dann aber noch den Ausgleich.
  • Damit hält die Schweiz in der EM-Qualifikation nach 2 Spielen bei 4 Punkten.
  • Irland schlägt Georgien mit 1:0 und führt die Tabelle der Schweizer Gruppe D mit dem Punktemaximum an.

Es dürfte eine Weile dauern, bis die Nati-Spieler begreifen, was da in der Schlussphase gegen Dänemark passierte. Vor allem diejenigen, die bereits 2013 beim verrückten 4:4 gegen Island im Kader gestanden hatten.

Damals verspielte die Schweiz in den letzten 35 Minuten eine 4:1-Führung. Dieses Mal kam es noch schlimmer: Dänemark holte zwischen der 84. und der 93. Minute einen 3-Tore Rückstand auf.

Legende: Video Die 3 Tore von Dänemark im Schnelldurchlauf abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Dabei hatte nach 76 Minuten alles nach einem Traumstart für die Schweiz in die EM-Quali ausgesehen. Breel Embolo hatte die Petkovic-Elf soeben mit einem missglückten Fallrückzieher mit 3:0 in Führung gebracht.

Legende: Video Der kuriose Treffer von Embolo zum 3:0 abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Überhaupt schien alles für die Schweizer zu laufen. Beim 1:0 durch Remo Freuler übersah der slowenische Schiedsrichter Damir Skomina grosszügig ein Handspiel von Albian Ajeti. Der Bergamo-Söldner kam somit zu seiner Torpremiere im Nati-Dress (19.).

Legende: Video Freuler trifft zum 1:0 für die Schweiz abspielen. Laufzeit 01:16 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Poulsens Ausgleich aberkannt

Kurz nach der Pause erzielte Dänemarks Yussuf Poulsen den vermeintlichen Ausgleich. Skomina entschied aber auf Abseits, obwohl die Angelegenheit äusserst knapp war.

Legende: Video Abseits oder nicht? Poulsens Ausgleich wird aberkannt abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Der Weckruf verfehlte seine Wirkung aber nicht, die Schweiz schaltete in der Folge wieder einen Gang höher. Schliesslich war es Captain Granit Xhaka vorbehalten, mit einem satten Schuss aus der Distanz für das 2:0 zu sorgen, ehe Embolo zur vermeintlichen Entscheidung traf.

Legende: Video Xhakas Hammer zum 2:0 abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Wahnsinns-Aufholjagd der Dänen

Doch Dänemark steckte nicht auf und kam durch Zanka und Christian Gytkjär noch einmal heran. Und weil die Schweiz in der Nachspielzeit den Ball mehrfach nicht aus der eigenen Zone klären konnte und Nati-Keeper Yann Sommer daneben griff, kamen die Dänen durch Henrik Dalsgaard doch noch zum nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Dabei hatte Sommer zuvor mit 2 starken Paraden den Ausgleich noch verhindert.

Nächster Halt: Portugal

So verpasste die Schweiz den perfekten Start in die EM-Qualifikation. Für die SFV-Auswahl wird es in der EM-Quali am 5. September beim Gastspiel in Irland weitergehen. Die Iren führen die Gruppe D dank zwei Minisiegen gegen Gibraltar und Georgien (je 1:0) mit dem Punktemaximum an.

Legende: Video Irland mit Minisieg gegen Georgien abspielen. Laufzeit 03:19 Minuten.
Aus sportlive vom 26.03.2019.

Zuvor wird die Schweiz aber noch beim Final-Four-Turnier der Nations League Anfang Juni in Portugal im Einsatz stehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.03.2019, 20:10 Uhr.

89 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Cristiano Rossini  (DDay)
    Vorweggenommen habe ich schlecht geschlafen nach so einem Spiel!
    Sehe aber trotzdem einen Lerneffekt für Trainer und vor allem die Jungen Spieler..sei es wegen Überheblichkeit oder fehlender Konsequenz in der letzten Vierstelstunde...wird Ihnen sowas vermutlich nie mehr passieren....also bleibe ich positiv und freue mich auf den Halbfinal gegen Portugal im Juni. Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Schöni  (peterschoeni)
    Gemäss der "Neuen Zürcher Zeitung" soll Xhaka angeschlagen gewesen sein (Adduktoren). Und dann gibt's noch die These des Fussballmagazins "zwölf": Gegen Georgien hat sich Xhaka kurz vor Schluss eine Gelbe geholt wegen Ballwegschlagens. Und ohne diese wäre er gegen Dänemark sich nicht ausgewechselt worden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Mein Verdacht ist einfach man wahr bei den Gedanken schon beim Nation League Finale. Und als das 3:1 fiel konnte man nicht mehr Reagieren und hatte nur noch Panik. Ich bin einfach nicht der Meinung von Herrn Gebauer das man den letzten Erfahrenen Spieler aus dem Spiel nimmt nachdem Rodriguez verletzt ausfiel. Man Ersetzte 2 erfahrene gegen 2 Unerfahrene in einem sonst schon Gebeutelten Team. Wenn dann am Nation League Finale diese Mannschaft erfolgreich spielt, sind sie wieder die Helden,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Wir wissen nicht weshalb Xhaka ausgewechselt wurde. Leider standen im defensiven Mittelfeld keine Optionen zur Verfügung. Xhaka hat ein hervorragendes Spiel gemacht. Sow ist gar nicht in der Lage auf diesem Niveau zu spielen. Fragezeichen habe ich eher bei Mbabu und Benito. Beide waren oft überfordert, zeigten deutliche Schwächen im Stellungsspiel. Die Dänen hatten eine ganz starke Schlussphase. Physisch überlegen, gewannen sie fast jeden Zweikampf und zeigten unbändigen Willen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen