Zum Inhalt springen

Header

Video
Petkovic: «Italien ist das derzeit wohl formstärkste Team Europas»
Aus Sport-Clip vom 07.12.2020.
abspielen
Inhalt

WM-Quali: Die Schweizer Gegner Schon wieder die «Azzurri» – und wieder zittern gegen Nordirland?

Italien als Favorit auf den 1. Platz, Nordirland als nominell stärkster Gegner im Kampf um Platz 2: Die Schweizer Nationalmannschaft hat für die WM-Qualifikation 2022 in Katar keine Hammer-Gruppe zugelost erhalten.

«Es ist keine einfache, aber eine machbare Gruppe», befand Nationalcoach Vladimir Petkovic nach der Auslosung. Mit Italien wartet auf die Schweiz ein harter Brocken. Sonst wurden der Nati aber Teams zugelost, die sie schlagen muss. Trotzdem dürfte die Qualifikation zur WM 2022 für die Schweiz ein hartes Stück Arbeit werden.

Die Schweizer Gruppengegner

Land
Topf
Bilanz aus Schweizer Sicht
ItalienTopf 19 Siege, 22 Unentschieden, 28 Niederlagen
NordirlandTopf 3
2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen
BulgarienTopf 4
4 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen
LitauenTopf 5
3 Siege

Italien will den Gruppensieg

Die Italiener, die auch an der verschobenen EM im kommenden Jahr Gruppengegner der Schweiz sind, gewannen zuletzt in der EM-Qualifikation sämtliche 10 Partien und erreichten in der Nations League das Final Four ohne Niederlage. Letztmals verlor die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini vor mehr als 2 Jahren in der Nations League gegen Portugal (0:1).

«Wir müssen uns überhaupt nicht verstecken. Wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass wir gegen alle grossen Mannschaften punkten können», liess Nati-Captain Granit Xhaka verlauten. Lange traf die Schweiz nicht mehr in einem Pflichtspiel auf Italien, zuletzt war dies 1999 in der EM-Qualifikation der Fall (0:0). Im Head-to-Head führt Italien klar mit 28:9 Siegen (bei 22 Unentschieden).

So kommt die Schweiz an die WM 2022

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
  • Gewinnt die Schweiz die Gruppe C, qualifiziert sie sich direkt für die Endrunde.
  • Belegt sie am Ende Platz 2, könnte sie die WM über die Playoffs erreichen. Die 10 Gruppenzweiten kämpfen dort zusammen mit 2 Teams aus der Nations League um 3 Tickets.

Platz 2 ein Muss für die Schweiz

Eine weitere Quali-Chance bietet Platz 2: Für die 10 Gruppenzweiten bleiben nämlich über die Playoffs insgesamt 3 WM-Tickets übrig. Der nominell stärkste Gegner im Kampf um Platz 2 ist Nordirland.

Die Nordiren kennt die SFV-Auswahl noch aus dem zähen Playoff für die WM 2018. Damals setzten sich die Schweizer mit dem Gesamtskore von 1:0 aus 2 Spielen durch. Zuvor hatte die Nati sogar eine negative Bilanz gegen Nordirland. «Sie haben sich in den letzten Jahren spielerisch gesteigert und geniessen einen grossen Rückhalt bei den Fans», lautete Petkovics Statement.

Video
Petkovic sieht die Schweiz gegen Nordirland als Favorit
Aus Sport-Clip vom 07.12.2020.
abspielen

Der Anspruch der Schweizer Nati muss es sein, sich gegen die Nordiren durchzusetzen. Bulgarien und Litauen bleiben wohl nur Aussenseiterchancen. Letzterer Gegner ist Petkovic und diversen Nationalspielern aus früheren Begegnungen bekannt.

Die Balten, die ihre Heimspiele auf Kunstrasen bestreiten, waren zu Petkovics Anfangszeit als Nationalcoach unterlegener Gegner der Schweiz in der Qualifikation für die EM 2016 (4:0 und 2:1). «Mit den Leistungen, die wir zuletzt gezeigt haben, sollte es keine Probleme geben», meinte Petkovic zu den Duellen gegen Litauen.

Livestream auf srf.ch, 07.12.20, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Mäder  (L. Mäder)
    Für mich ist ganz klar, es muss das Ziel sein Platz 1 sein!!

    Wenn man schon mit den Grossen mitspielen möchte und in den Top 10 sein will (im Moment glaube ich nur Platz 11) muss es den Anspruch sein diese Gruppe zu gewinnen.

    Man darf das auch ruhig als SFV so kommunizieren. Also Platz 1 und nichts anderes!!

    Hopp Schweiz!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Louis Berthold  (Louis Berthold)
    Davon ausgehend das Italien den ersten Platz holt und die Nati den Zweiten, spielt die Schweiz zusammen mit 9 + 2 Nation um gerade mal 3 (!!!) verbleibende Plätze!? Das wird ja ein riesen Krampf.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Yves Juillard  (Yves Juillard)
    Titel:
    Schon wieder die «Azzurri» – und wieder zittern gegen Nordirland?
    Ich mag diese Negative Betitelung nicht.
    Diese Auswah finde ich begrüssenswert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen