Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Nordirland
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen
Inhalt

Zuber und Fassnacht treffen Schweiz zwingt früh dezimierte Nordiren in die Knie

  • Die Schweiz bezwingt Nordirland in der WM-Qualifikation in Genf verdient mit 2:0.
  • Steven Zuber kurz vor der Pause und Joker Christian Fassnacht kurz vor Schluss erzielen gegen früh dezimierte Gäste die Tore.
  • Dank dem Sieg im Direktduell distanziert die zweitplatzierte Schweiz Nordirland in der Gruppe C um 6 Punkte.

Es war das erwartet harte Stück Arbeit gegen wie immer aufopferungsvolle Nordiren. Doch am Ende stehen für die Schweiz 3 eminent wichtige Punkte zu Buche. Damit ist die Nati im Kampf um Platz 1 in der Gruppe C weiter mittendrin.

Noch wichtiger aber: Der Vorsprung auf Nordirland konnte auf 6 Punkte ausgebaut werden. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, dass die SFV-Auswahl die WM-Quali Mitte November ausserhalb der Top 2 beendet.

Video
Die Live-Highlights bei Schweiz - Nordirland
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Zuber bricht den Bann

Es brauchte gegen die Nordiren unmittelbar vor der Pause ein kleines Geschenk, um die Torlosigkeit gegen die Briten zu beenden. Jordan Thompson und Craig Cathcart vertändelten an der Mittellinie den Ball, Breel Embolo zog davon und setzte mit etwas Glück den mitgelaufenen Steven Zuber in Szene.

Der AEK-Söldner liess sich nicht zweimal bitten und schob den Ball überlegt zum 1:0 ins nordirische Gehäuse. Es war im 5. Pflichtspiel-Duell mit Nordirland in diesem Jahrhundert der erste Treffer der Schweiz aus dem Spiel heraus.

Video
Zuber bringt die Schweiz kurz vor der Pause in Führung
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Rund 10 Minuten vor Zubers Einschlag war Jamal Lewis vom Platz geflogen. Der Aussenverteidiger Nordirlands liess sich Gelb vorbelastet bei einem Einwurf viel zu viel Zeit und wurde dafür vom slowenischen Unparteiischen Slavko Vincic mit Gelb-Rot bestraft.

Video
Nordirlands Lewis fliegt in der 1. Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Embolo trifft zwar nicht, liefert aber 2 Vorlagen

Nach dem Seitenwechsel erarbeiten sich dominante Schweizer mehrere Chancen, um den Sack vorzeitig zuzumachen. Doch Zuber, Fabian Schär und Embolo sündigten aus aussichtsreicher Position im Abschluss. So war es in der Nachspielzeit an Christian Fassnacht, den Nordiren auch noch den letzten Funken Hoffnung zu nehmen. Der kurz zuvor für Zuber eingewechselte YB-Akteur profitierte wiederum von einer schönen Vorlage Embolos, um den starken Nordirland-Goalie Bailey Peacock-Farrell zu bezwingen.

Video
Fassnacht macht den Sack zu
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Frühes Führungstor annulliert

Die Partie hatte für die Schweiz vermeintlich perfekt begonnen. Ein Weitschuss von Denis Zakaria in der 4. Minute schlug hinter Peacock-Farrell ein. Doch nach der VAR-Konsultation wurde der Treffer des Genfers aberkannt. Flankengeber Kevin Mbabu hatte in der Entstehung hauchdünn im Abseits gestanden.

Video
Zakaria trifft früh, doch das Tor wird aberkannt
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Kurz darauf kamen die Nordiren zur einzigen nennenswerten Torchance. Nach einer ungenügenden Kopfball-Rückgabe von Manuel Akanji konnte Conor Washington auf Yann Sommer losziehen. Der Schweizer Schlussmann bewahrte seine Mannschaft aber vor einem Rückstand.

So geht's weiter

Für die Schweiz stehen noch 3 WM-Quali-Spiele an. Bereits am Dienstag gastiert das Team von Trainer Murat Yakin in Litauen, das am Samstag gegen Bulgarien die ersten Punkte holen konnte (ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei). In Vilnius fehlen wird Zakaria, der gegen Nordirland sein zweites Gelb in der laufenden Kampagne kassierte und eine Spielsperre absitzen muss.

Ein Fragezeichen liegt hinter dem Einsatz von Akanji. Der Innenverteidiger musste nach 53 Minuten mit Leistenproblemen ausgewechselt werden. Auch Mbabu kämpfte zum Ende hin mit physischen Problemen.

Die beiden abschliessenden WM-Quali-Partien bestreitet die Schweiz in Italien (12.11.) und zuhause gegen Bulgarien (15.11.).

SRF zwei, sportlive, 09.10.2021, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Die Einstellung und die Überzeugung haben gestimmt. Selten ist eine Schweizer Mannschaft gegen einen so destruktiv und schleppend spielenden Gegner derart überlegen gewesen und konnte ein ums andere Mal gute Möglichkeiten kreieren - auch dank einer erfreulichen Unberechenbarkeit. Das verdient Lob, auch wenn die mangelnde Effizienz den Gegner zu lange im Spiel hielt. Da aber auch die Defensive sehr sattelfest auftrat, kam trotz des knappen Vorsprungs keine Unsicherheit auf. Weiter so in Litauen!
  • Kommentar von Seppli Moser  (Moser)
    die Tore wurden in der Überzahl geschossen, also nicht so überzeugend
    1. Antwort von Philipp Borer  (Lux)
      Ja Herr Moser immer das Haar in der Suppe suchen, auch wenn der Koch und der Kellner eine Glatze haben. Auch gegen nur 10 massiert stehende Nordiren ist es nicht einfach soviele Chancen zu kreieren.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Man muss zufrieden sein wenn man 90 Min. gegen diese Nordirische Mauer anrennt. Solche Mannschaften machen den Fussball kaputt die nur hinten stehen