Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung GC - Servette abspielen. Laufzeit 03:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.09.2019.
Inhalt

Absteiger schlägt Aufsteiger GC wirft Servette in Unterzahl aus dem Cup

Trotz 60-minütiger Unterzahl: GC schlägt Servette 1:0 und verabschiedet den Super-League-Klub damit aus dem Cup.

Ein weiter Auskick von Mirko Salvi und ein enteilter Nikola Gjorgjev: Das brauchte es zum entscheidenden 1:0 der Grasshoppers gegen Servette. Gjorgjev lief der Servette-Abwehr in der 47. Minute davon und verwandelte eiskalt für die «Hoppers».

Die unterklassigen Grasshoppers warfen Servette dank dem knappen Sieg aus dem Cup und eliminierten damit den ersten Super-League-Klub. Wenig später folgte der FC St. Gallen, der gegen Winterthur verlor.

Legende: Video GC trifft in Unterzahl zum 1:0 abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus sportlive vom 13.09.2019.

Früher Platzverweis

Servette konnte nach dem 0:1 kurz nach der Pause zunächst nicht reagieren. Erst in den letzten 20 Minuten kamen die Genfer zu einigen guten Chancen – Miroslav Stevanovic (73.) und auch Mychell Chagas (83.) vergaben aber aus aussichstreicher Position.

Live-Hinweis

Alle weiteren Cup-Partien mit Super-League-Beteiligung können Sie im Livestream auf srf.ch/sport mitverfolgen. Die Partien Freienbach - YB (Samstag, ab 16:55 Uhr auf SRF info) und Aarau - Sion (Sonntag, ab 15:45 Uhr auf SRF zwei) sind zudem live im TV zu sehen.

Die Grasshoppers aus der Challenge League zeigten über 90 Minuten hinweg eine animierte Partie und gewannen am Ende knapp, aber verdient. Die frühe gelb-rote Karte gegen Euclides Cabral (33.), die er wegen 2 unüberlegten Fouls kassierte, brachte die Zürcher nicht aus der Ruhe.

Legende: Video GC-Trainer Forte sieht Gelb-Rot abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus sportlive vom 13.09.2019.

Der einzige «Hopper», der am Ende etwas Nerven zeigte, war Uli Forte: Der Trainer kickte in der 90. Minute zuerst den Ball weg und sah dafür Gelb. Mit einer Geste deutete Forte dann an, dass er keine Spielernummer hat, welche der Schiedsrichter notieren könnte – dafür zeigte ihm Fedayi San Gelb-Rot.

Sendebezug: sportlive, Web-Only-Livestream, 13.9.2019, 19:00 Uhr.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Also: jetzt habe ich die Szene mehrmals angeschaut. Ich kann auch heute nichts anderes sehen, als was Uli Forte erzählt (das Interview erst jetzt gehört): Also: Riesen-Druck-Spannung für GC: die erste Intervention war Zeitschinden, für die er sich auch gleich fuchtelnd entschuldigt hat, das Zweite war tatsächlich Rückennummer zeigen. Halt unter Druck kommt der Fussballer, der er ja auch mal war, reflexartig zum Zug. Arrogant war lange Zeit ganz GC; zwischendurch besser, aber jetzt Bickel??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump  (Juha Stump)
    Was seid ihr doch für Sensibelchen! In vielen anderen Ländern geht es noch viel ruppiger zu und her. Im Vergleich dazu war Fortes Aktion kurz vor Schluss noch harmlos. Da war offensichtlich ein Schiri viel zu empfindlich, ein bisschen mehr Gelassenheit hätte nicht geschadet. - Noch etwas an die Anti-Zürcher unter euch: Würdet ihr gegen Trainer anderer Vereine als GC oder der FCZ auch so schreiben? Zugegeben, Forte ist eine Reizfigur, aber er tut auch viel Positives.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicola Berger  (picnici)
    Uli Forte, einer der unfairsten Trainer und mit Sicherheit der arroganteste, den ich je gesehen habe...
    Lächerlich, wie er uns alle für blöd halten will mit diesem Interview.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen