Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

GC empfängt Lausanne Ein Cup-Duell auf Augenhöhe – trotz Klassenunterschied

Am Mittwoch steht mit Grasshoppers gegen Lausanne-Sport ein weiterer Cup-Achtelfinal im Programm. Es ist das dritte Duell Challenge League gegen Super League.

Lausannes Nikola Boranijasevic (l.) und GC-Mittelfeldspieler Giotto Morandi.
Legende: Treffen im Cup aufeinander Lausannes Nikola Boranijasevic (l.) und GC-Mittelfeldspieler Giotto Morandi. Freshfocus

In den beiden bisherigen Achtelfinal-Duellen setzte sich jeweils überraschend der Unterklassige durch. Aarau eliminierte den FC Sion mit 4:2 nach Verlängerung, Winterthur deklassierte vor einer Woche den letztjährigen Cupfinalisten Basel im St.-Jakob-Park gleich mit 6:2.

Stream-Hinweis

Die Cup-Partie zwischen den Grasshoppers und Lausanne zeigen wir Ihnen live im unkommentierten Stream in der SRF Sport App und im Web.

Würde auch am Mittwoch im Zürcher Letzigrund der Unterklassige siegen, wäre dies allerdings keine grosse Überraschung. Die beiden Klubs hatten sich in der letzten Saison lange um Platz 1 in der Challenge League duelliert. Am Ende stieg Lausanne auf und Rekordmeister GC verpasste sogar die Barrage.

In der laufenden Challenge League sind nun aber die Zürcher der Aufstiegsanwärter Nummer 1. Trotz Querelen in der Vereinsführung ist der Tabellenführer im neuen Jahr noch ohne Niederlage.

Die Gäste aus dem Waadtland vermochten den sportlichen Abwärtstrend zuletzt zu stoppen und verschafften sich in der Super League dank dem Sieg im Léman-Derby gegen Servette sowie dem Remis in Basel wieder etwas Luft.

Video
Archiv: Lausanne holt gegen 10 Basler einen Punkt
Aus Sport-Clip vom 20.02.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Augenhöhe ist wohl etwas übertrieben. Die Leistungen von GC sind def. nicht wirklich überradend. Man schafft es trotz Grossen Budget und übermächtigen Finanzkraft nicht, sich entscheidend abzusetzen. Schon fast Panikartike Einkäufe um CL Gegner zu schwächen. GC ist ein Haufen von guten Einzelkömpfern, nein Team und das wird den Ausschlag geben. Das Herzblut in der zusammengekauften Manschaft fehlt. Hoffen wir dass Lausanne diesem GC die Grenzen aufzeigt
  • Kommentar von Henri Duhamel  (Duhamel)
    GCZ ist jetzt Chinaaaaa. Warum überhaupt noch in Schweizer Liga und Cup teilnehmen lassen?
    1. Antwort von Iwan Epp  (Iwi)
      Nun ja, das könnte daran liegen, dass ihre ursprüngliche Aussage nicht ganz korrekt ist. GCZ ist ein Zürcher Sportklub in Besitz einer Investor Holding aus Hong Kong und dementsprechend nicht gleichzusetzen mit einem asiatischen Land.
      Aber wir alle geben Ihnen natürlich recht, dass wenn GCZ China wäre, dass diese dann in keinem Wettbewerb des SFV etwas zu suchen hätten.
      MfG
    2. Antwort von Frank Schoch  (Immerhopper)
      Und Lausanne ist GB (Ineos) und YB ist Afrika. Na und?
    3. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @Schoch: YB gehört der Sport und Event Holding AG und somit der Familie Rihs.
    4. Antwort von Balz Wieland  (bawiel)
      Nicht sehr geistreiche Meinung, in der ganzen Welt stehen hinter Sportsclubs ausländische Investoren, weshalb nicht auch in der Gottseidank liberalen Schweiz
    5. Antwort von Matthias Zimmermann  (_schwuppidup_)
      @immerhopper ist lächerlich