Zum Inhalt springen

Header

Video
«Gegner war uns punkto Mentalität und Zweikampfstärke überlegen»
Aus Sport-Clip vom 26.10.2021.
abspielen
Inhalt

Turbulente Tage beim FC Zürich FCZ: Nach dem Derby-Chaos und dem Cup-Out ist vor dem Klassiker

Es sind ereignisreiche Tage derzeit beim FC Zürich. Das Duell am Samstagabend mit den FCB wird zur Charakterprobe.

FCZ-Trainer André Breitenreiter fand nach dem Cup-Out seiner Mannschaft im Penaltyschiessen gegen Yverdon klare Worte. Neben ausgiebigem Lob für den siegreichen Aussenseiter aus der Challenge League («Yverdon hat es echt gut gemacht. Der Sieg ist absolut verdient.») prangerte der Deutsche die Einstellung seiner Schützlinge an.

«Wir haben gedacht, dass es ausschliesslich mit fussballerischen Mitteln geht. Aber der Gegner war uns punkto Einstellung, Mentalität und Zweikampf-Härte klar überlegen», zählte der 48-Jährige auf. Zürich hätte normalerweise mehr Qualität auf dem Platz als Yverdon, so Breitenreiter. «Wenn wir mit einer 100-prozentigen Einstellung in die Partie gehen, gewinnen wir auch. Aber das ist uns nicht gelungen.»

Am Samstag braucht's keine Motivationsspritze

Der FCZ ist beileibe nicht die erste Mannschaft, die im Cup an einem Unterklassigen scheitert. Auch die Mentalitätsfrage beim Favoriten in solchen Affichen ist ein weitverbreitetes Phänomen. Entscheidend wird sein, wie die Stadtzürcher mit dieser Enttäuschung umgehen.

FCZ - FCB live bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen

Das Super-League-Topspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel können Sie am Samstagabend ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei sowie in der SRF Sport App mitverfolgen.

Viel Zeit zur Frustbewältigung bleibt nicht. Bereits am Samstag steht für den FCZ der nächste Ernstkampf an. Und dieser hat es in sich. Im Super-League-Spitzenspiel empfangen die drittplatzierten Zürcher den Leader aus Basel im Letzigrund. Dann darf und wird sich die Mentalitätsfrage nicht stellen. Kein Spieler wird in diesem Schweizer Klassiker eine zusätzliche Motivationsspritze brauchen.

Bleibt es gegen Basel ruhig(er)?

Der FCZ wird am Samstagabend nicht nur auf den Platz gefordert sein – sondern auch daneben. Sechs Tage nach den wüsten Ausschreitungen im Anschluss an das Zürcher Derby (3:3) steht der 12-fache Schweizer Meister unter genauster Beobachtung. Weitere Fan-Entgleisungen im Hochrisikospiel gegen Basel dürften ernste Konsequenzen haben. Den Limmatstädtern steht also eine Charakterprobe auf mehreren Ebenen bevor.

Video
Yverdon kegelt den FCZ dramatisch aus dem Cup
Aus Sport-Clip vom 26.10.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 26.10.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von benedikt basler  (benedikt99)
    sind denn noch keine Konsequenzen aus den Ausschreitungen der Fans gefallen? Ist ja beleibe nicht das erste Mal. Und zum Spiel gegen den FCB alle Fans zugelassen? Hahahaha. Tolle Arbeit des Verbandes - Gratulation! Die Strafe wird wohl erst Tatsache, wenn es gegen Mannschaften wie z.B. Lausanne geht.
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      Fans sind hoffentlich immer zugelassen!
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Bitte die Kirche im Dorf lassen. Sie können nicht wegen ca. 75 "Ameisengehirnen" eine ganze Agglomeration und deren halbe Million Einwohner in "Sippenhaft" nehmen. Selbst wenn's Zürcher sind....;-))
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Durchaus möglich dass nach fulminantem Saisonstart der "Breitenreiter-Effekt" bereits verpufft ist und sich der FCZ wieder eher Richtung Mittelmass orientieren muss. Andererseits haben sie sich in den letzten Jahren des Öfteren als "Basel-Experten" bewiesen und Überraschungssiege gebucht. Also eine äusserst interessante, wegweisende Affiche welche den CH-Fussball am Samstag erwartet. Als Berner muss ich natürlich einräumen, dass ich mir ein Unentschieden oder knappen (!) FCZ-Sieg wünsche...;-))
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Denke nicht, dass sich Breitenreiter schon abgenutzt hat. Das war einfach ein blutleerer Auftritt des FCZ. Inwiefern der Vorfall am Samstag die Spieler ablenkte, kann ich nicht beurteilen. Wäre ich Spieler, würde es mich beschäftigen. YB hätte dieses Spiel gewonnen. Da liegt eben genau der Unterschied. YB ist so stark, die gewinnen meistens auch wenn gar nichts geht.
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Ich glaube schon dass derlei "Nebenschauplätze" Einfluss haben weil sie - ob man will oder nicht - Synergie und Energie kosten und vom Wesentlichen ablenken. Daher sind diese durch sog. "Fans" verursacht, noch sehr viel ärgerlicher, als wenn z.B. "Doppeladler" oder "Frisuren" durch sensationsgeile "dritte" aufgebauscht werden....;-))