Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lausanne - FCZ
Aus sportheute vom 03.10.2020.
abspielen
Inhalt

0:4-Klatsche in Lausanne Desolater FCZ steckt immer tiefer in der Krise

Die Luft wird dünn und dünner für FCZ-Trainer Ludovic Magnin. Sein Team verpasste es auch im 11. Super-League-Spiel in Serie, auf die Siegesstrasse einzubiegen (wettbewerbsübergreifend sind es gar 12). Das ist Klub-Negativrekord. Zuletzt gewannen die Zürcher in der Meisterschaft am 4. Juli.

Gegen Lausanne war schnell augenscheinlich, dass dieser unrühmliche Lauf seine Fortsetzung finden würde. Von Beginn an dominierten die Waadtländer das Geschehen. Belohnt wurden die Bemühungen ein erstes Mal in der 12. Minute:

  • Stjepan Kukuruzovic lanciert auf dem linken Flügel Per-Egil Flo, der den Ball flach und scharf ins Zentrum spediert, wo Aldin Turkes den Fuss hinhält und in die nahe Ecke ablenkt.

In der Folge vergaben Elton Monteiro (19.) und Stjepan Kukuruzovic (29./40.) hochkarätige Chancen zum 2:0. Kurz vor der Pause zeigte Cameron Puertas Castro seinen Mitspielern, wie’s geht:

  • Es läuft die 41. Minute: Puertas lässt Marco Schönbächler stehen, geht ein paar Schritte und hält dann aus rund 25 Metern einfach mal drauf. Das ist kein Schuss, das ist eine Rakete, die unhaltbar ins Lattenkreuz donnert.

Ein Zürcher Aufbäumen kam nach etwas mehr als einer Stunde: Innert 3 Minuten liess Assan Ceesay zwei 100-prozentige Möglichkeiten liegen. Es hätte der Startschuss zur Wende werden können. Stattdessen machte Nikolas Boranijasevic eine Viertelstunde vor Schluss den Deckel drauf. Ganz bitter wurde es für den FCZ dann in der 87. Minute, als Evann Guessand nach einem Sololauf das 4:0 erzielte.

Der Aufsteiger darf sich mit 7 Punkten aus 3 Spielen über einen hervorragenden Saisonstart freuen, während beim FCZ einmal mehr Wundenlecken angesagt ist.

So geht's weiter

Nach der Länderspielpause reist Lausanne zum FC Sion (18. Oktober, 16 Uhr). Zürich empfängt gleichzeitig Basel zum Klassiker.

SRF zwei, sportheute, 3.10.2020, 21:40 Uhr ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Ludwig  (Heinz Ludwig)
    Müssen nicht die Spieler die Tore schiessen? Oder soll dies der Trainer übernehme? Immer dieselbe Frage!
    Nicht nur beim tschüttele!
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Gebauer
    hat gestern geschrieben: Ich sehe, dass Magnin keinen Plan hat und dass Canepa zwar viel Geld in den Verein fliessen lässt, aber auch überall mitpläuderle will. Der Trainerwechsel muss jetzt kommen, aber auch das wird nicht reichen um aus dem FCZ ein Winner-Team zu machen.
    Und knapp 24 Std. später?
    Der FCZ hat gegen YB gezeigt, dass in diesem Team genügend Potential steckt um nicht abzusteigen.
    Fazit: „Eifach än Plauderi“ und auch kein Fussballsachverstand!
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @Epprecht: Wir kennen uns nicht und trotzem lassen sie keine Gelegenheit aus um mich hier zu diskreditieren. Nie habe ich behauptet ich sei ein Fussballsachverständiger. Ich bin lediglich Fan und Breitensport Fussballtrainer. Das hier ist ein Meinungsaustauschforum und kein Ort um seinen Frust los zu werden. Da ich sie nicht daran hindern will und kann, über mich herzuziehen, werde ich sie in Zukunft einfach ignorieren. Ich wünsche ihnen in Zukunft wieder mehr Spass am Fussball.
  • Kommentar von Bernhard Hug  (B.Hug)
    Tja, einen Trainerwechsel ist in dieser Situation unerlässlich und muss vollzogen werden. Aber ist es mit dem getan und alles wird fortan besser? Das Problem liegt in der Führung. Die Canepas haben meinen grössten Respekt als gestandene Manager in der Wirtschaft, aber der Fussball hat nun mal seine eigenen Gesetze. Für mich werden schon seit längerer Zeit Fehlentscheide in der Besetzung wichtiger Führungspositionen, wie auch auf dem Transfermarkt getroffen. So lange sich hier nichts ändert...