Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - Luzern
Aus Sport-Clip vom 22.09.2019.
abspielen
Inhalt

1:1 gegen Luzern Lugano wendet 5. Niederlage in Serie ab

  • Lugano und Luzern trennen sich in der 7. Runde der Super League im Cornaredo 1:1.
  • Die Tessiner können durch den Punktgewinn die 5. Niederlage in Serie abwenden und den Relegationsplatz hinter sich lassen.
  • Auch im Spitzenkampf teilen sich Basel und YB die Punkte. Zürich kommt in Überzahl gegen Thun zum Sieg.

Die 5. Niederlage in Folge konnte Lugano mit dem Punktgewinn beim 1:1 zwar abwenden. Wirklich zufrieden dürfte es nach der 7. Runde der Super League dennoch nicht sein. Gegen das ebenfalls kriselnde Luzern hätten die Tessiner dazu die Überlegenheit in der 2. Halbzeit in Zählbares ummünzen müssen.

Doch Torchancen waren in der ganzen Partie Mangelware. Nur gerade in der Startphase, welche von den Innerschweizern leicht dominiert wurde, spielten die Teams munter auf. Beide Tore fielen in der ersten halben Stunde.

Carlinhos am 2. Pfosten, Margiotta hellwach

Nachdem Francesco Margiotta in der 1. Minute kläglich vergeben hatte, schlugen 3 Minuten später die Luganesi zu. Nach einem Eckball verlängerte Fabio Daprelà per Kopf an den 2. Pfosten, wo Carlinhos einschoss. Der VAR prüfte kurz eine allfällige Abseitsposition und gab den Treffer dann gut.

Nach 28 Minuten belohnten sich die Luzerner für die optische Überlegenheit. Nach Fehlpässen auf beiden Seiten luchste Margiotta Luganos Verteidiger Daprelà den Ball ab und verwertete diesmal souverän. Es war das erste Saisontor für den Italiener.

Video
Die Tore bei Lugano - Luzern
Aus Sport-Clip vom 22.09.2019.
abspielen

Luganos Trend zeigt leicht aufwärts

Resultatmässig bringt das Unentschieden Lugano wenigstens weg vom Barrage-Platz. Leistungstechnisch dürfte Trainer Fabio Celestini vor allem in der 2. Halbzeit eine leichte Steigerung im Vergleich zu den zuletzt besorgniserregenden Auftritten festgestellt haben.

In Luzern wird man der ersten Halbzeit nachtrauern, in der man besser gespielt hatte. Auch aus den Chancen von Joker Blessing Eleke (81.) und Pascal Schürpf in der Nachspielzeit hätte man mehr herausholen können.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 22.09.2019, 18:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager  (Marc Nager)
    Ohne den Sieg am ersten Spieltag wäre der FC Luzern letzter. Und meiner Meinung nach gehört er auch genau dahin und Häberli hätte schon längst entlassen werden sollen. Er erreicht seine Spieler nicht mehr und ist völlig ideenlos. Je schneller weg von Häberli, desto besser für den FCL.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Die Paraden des J. Baumann sind wirklich schön anzusehen, ein nächster Kandidat für "höhere" Aufgaben. Sonst jedoch bringt der eine Punkt keinen der FCL's wirklich weiter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen