Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - Basel
Aus Sport-Clip vom 22.09.2019.
abspielen
Inhalt

Spitzenspiel der Super League Basel hält dank 1:1 bei YB Tabellenführung fest

  • Meister YB und Basel teilen sich in der 7. Runde im Direktduell mit einem 1:1 die Punkte.
  • Widmer bringt die Gäste früh in Front, Nsame gleicht nach einer Stunde aus.
  • Basel bleibt somit Tabellenführer in der Super League.
  • In den weiteren Sonntagsspielen siegt der FCZ gegen Thun, Lugano und Luzern spielen unentschieden.

Die Schlussphase hat es noch einmal in sich. Christian Fassnacht per Kopf (89.), Frederik Sörensen (90.) und Jean-Pierre Nsame (94.) vergeben erstklassige Möglichkeiten zum YB-Sieg. So bleibt es am Ende eines sehr intensiv geführten Spitzenspiels der Super League beim 1:1.

Video
YB und die Chancen auf den Sieg
Aus sportlive vom 22.09.2019.
abspielen

Der FCB verteidigt somit die Tabellenführung punktgleich mit Sion, YB ist mit einem Zähler weniger auf Rang 3 klassiert.

Die Tore

  • 5. Minute: Kevin Bua hat auf der linken Seite alle Zeit der Welt und flankt den Ball in Richtung Zentrum. Silvan Widmer steigt am höchsten und köpfelt in die nahe Ecke, YB-Keeper David von Ballmoos ist geschlagen. Traumstart für Basel.
Video
Widmer mit dem frühen Tor für den FCB
Aus sportlive vom 22.09.2019.
abspielen
  • 59. Minute: Saidy Janko tankt sich auf rechts durch und bringt den Ball halbhoch in den Strafraum. Der in der Pause eingewechselte YB-Topskorer Nsame drischt den Ball volley in die Maschen. Der Ausgleich ist perfekt.

Video
Nsame volley zum Ausgleich
Aus sportlive vom 22.09.2019.
abspielen

Das Spiel

Die Basler unterstreichen vor allem in den ersten 15 Minuten, dass sie derzeit in Form sind. Nach dem Tor von Widmer vergibt auch noch Fabian Frei (12.) eine gute Möglichkeit. YB findet in Halbzeit 1 in der Offensive kaum Lösungen gegen die gut stehende FCB-Defensive. Guillaume Hoarau kommt zweimal zum Abschluss – mehr bringt der Meister nicht zustande.

Anderes Bild nach dem Wechsel. YB stürmt und erhöht den Druck. Hoarau und Michel Aebischer lassen Chancen aus, ehe Nsame ausgleicht. Nach rund 65 Minuten flacht die Partie ab. Die Schlussminuten gehören dann wieder YB, das dem Siegtreffer sehr nahe kommt. Die Basler dürften am Ende mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Noch vor 364 Tagen setzte es an gleicher Stätte ein 1:7 ab.

Video
YB - Basel: Live-Highlights
Aus sportlive vom 22.09.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.09.2019, 15:30 Uhr

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Emanuel L. Scherrer  (emlu92)
    ... und weiter hoffe ich, dass auch Emil Bergström auf seine Einsatzminuten kommt in Rotblau! Auch von ihm halte ich viel:
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Emanuel L. Scherrer  (emlu92)
    Bin froh, dass die Zeit von Marcel Koller in Basel nicht mehr allzu lange dauert! Jetzt hat der FCB mit Ramirez einen neuen, jungen und hungrigen Spieler geholt, aber er kommt nicht zum Einsatz! Gestern wäre vielleicht eine Gute Möglichkeit gewesen!
    Hoffentlich kommt nach der Koller-Ära ein Trainer der punkto Aufstellung mal etwas riskiert und einer der mit 2 Stürmern spielt! Mit Ademi und Cabral hätte man nämlich zwei Stürmer die wahrscheinlich super harmonieren würden untereinander!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Ich ärgere mich über die Spielweise des Teams gewaltig, zu verspielt und auch etwas Überheblich, kein direkten Zug zum Tor.. Ich bleibe dabei, Soane hat das Team nicht weiter Entwickelt. Aber nicht nur der Sturm ist ungenügend, auch die Verteidigung, das zeigte sich als man im Cup gegen einen Unterklassigen 2 Tore bekam. Man sollte wieder zu der Tugend zurück kehren das zu spielen was man kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen