Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Thun-YB
Aus Sport-Clip vom 25.09.2019.
abspielen
Inhalt

1:1 im Berner Derby YB lässt gegen Thun fahrlässig Punkte liegen

Eigentlich – müsste man meinen – hätte der Führungstreffer von Gianluca Gaudino den Knoten bei YB lösen müssen. Gaudino hatte den Meister im Berner Derby kurz nach der Pause mit einem herrlichen Freistoss in Front geschossen (48. Minute). Doch was folgte, war ein unerklärlicher Leistungsabfall auf Seiten der Stadtberner.

Der Gegentreffer lässt Thun erwachen

YB liess sich auf einmal von den Thunern richtiggehend einschnüren und hatte in der 64. Minute noch Glück, dass Simone Rapp alleine vor David von Ballmoos vergab. Thun gab in wenigen Minuten doppelt so viele Torschüsse (4) ab wie zuvor in der gesamten Partie.

In der 84. Minute wurden die Gäste für ihre Fahrlässigkeit bestraft. Saleh Chihadeh erzielte den vielumjubelten Ausgleich und sorgte für den ersten Thuner Punktgewinn nach 3 Niederlagen in Folge. Zudem beendete er die Torflaute der Berner Oberländer, die 354 Minuten angedauert hatte.

Zesiger vergibt aus 2 Metern

YB hatte das Geschehen bis zur Führung komplett im Griff gehabt und hätte in der 1. Halbzeit schon in Führung gehen müssen. Doch Cédric Zesiger brachte kurz vor der Pause das Kunststück fertig, den Ball 2 Meter vor dem leeren Tor darüber zu schiessen.

Somit bleibt YB zwar weiterhin ungeschlagen, hat nach 8 Partien aber bereits 4 Mal unentschieden gespielt – so oft, wie in der gesamten letzten Saison. Weil Sion zuhause gegen St. Gallen verlor, rückten die Young Boys dennoch auf Rang 2 vor. Der Rückstand auf Basel vergrösserte sich aber auf 3 Punkte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.09.2019, 19:40 Uhr

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Der Punktverlust von YB kommt sicher etwas unerwartet, doch solch eine Saison wie letztes Jahr ist nicht üblich. Wenn Spannung aufkommt, heisst das nicht dass YB die Meisterschaft gleich verliert. Das Team ist stark genug, und die Saison dauert noch "ewig". Der FCB ist einfach stärker und selbstbewusster als letztes Jahr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, wurde er heute definitiv erbracht. YB hat den Schiribonus gepachtet. Anders ist es nicht zu erklären, dass Schiri Tschudi trotz klaren Wink vom VAR und Studium der Szene trotzdem auf Tor entscheidet. Und er weiss, dass es seit dieser Saison eine klare neue Regel gibt, die es den Gegnern verbietet, sich in der Mauer aufzuhalten. Trotzdem entscheidet er auf Tor. Unbegreiflich und ich bin sicher, dies wird für ihn noch intern Konsequenzen haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      Lustig dies von einem Basler-Fan zu hören, nachdem heute mit Bua einer ein Tor schoss, welcher zuvor vom Platz gestellt hätte müssen... Schiribonus FCB?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Florian Soche  (Florian Soche)
      Klar wäre es für mich als thunfan schön gewesen hätte dieser treffer nicht gezählt.
      Aber ich sehe auch mit gutem willen nicht wie er in dieser szene etwas negativ für die thuner beeinflüsst hätte damit dieser treffer nicht hätte zählen dürfen.
      Deshalb denke ich der schiri hat alles richtig gemacht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tomas Steiner  (habi)
    Hmmm Wie hiess das noch gleich....Ach ja, die letzten Spiele der berner wurden veryoungboyst!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christian Pfister  (Creco73)
      Dieses Wort kennen wir ab dem Meistertitel 2018 nicht mehr.
      Einfach nur fraglich wenn einem nichts besseres einfällt als diese alte Leier.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen