Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfasung GC - Servette
Aus Sport-Clip vom 29.08.2021.
abspielen
Inhalt

1:1 im Letzigrund Spielbestimmendes Servette kann GC nicht wirklich weh tun

  • Servette und GC teilen sich in der 5. Runde der Super League im Letzigrund die Punkte (1:1).
  • Alex Schalks vermeintliches 2:1 wird in der 85. Minute aberkannt.
  • Timothé Cognat und Leonardo Campana erzielen die Tore.
  • Auch Basel - YB und Luzern - Lausanne enden 1:1.

Seine Mitspieler deckten Joker Alex Schalk in der 85. Minute zwar mit Jubel ein. Er selbst wusste aber wohl bereits, dass die Freude verfrüht auflebte. Soeben hatte der Servette-Angreifer das vermeintliche 2:1 erzielt. Doch im Zweikampf zuvor mit dem GC-Verteidiger Aleksandar Cvetkovic sprang ihm der Ball an den Arm. Der VAR griff ein, der Treffer zählte nicht.

Video
Schalks Tor wegen Handspiels aberkannt
Aus Sport-Clip vom 29.08.2021.
abspielen

Das spielerisch stärkere Servette hätte sich mit dem 2:1 für eine zwar bessere, gleichzeitig aber auch harmlose Leistung belohnt. Zu vielen gefährlichen Abschlüssen kamen nämlich auch die Genfer nicht. Besonders schmerzen dürfte die Romands, dass man sich bei GC im Vornhinein mehr als einen Punkt ausgerechnet hatte.

Servette aus der Distanz, GC vom Punkt

Servette war denn auch in der 20. Minute in Führung gegangen. Timothé Cognat nahm den Ball schön mit dem Oberschenkel an, fand viel Raum und Zeit vor und zog aus der Distanz ab. Der Aufsetzer landete hinter GC-Keeper André Moreira im Netz.

Video
Contini: «Das ist kein Wunschkonzert»
Aus Sport-Clip vom 29.08.2021.
abspielen

Die Antwort der Grasshoppers folgte 17 Minuten später. Anthony Sauthier stand Leonardo Campana knapp innerhalb des Strafraums auf den Fuss, was der VAR genau gesehen hatte. Der Gefoulte verwandelte gleich selbst souverän.

Servette auf Platz 3

Die Punkteteilung ist unter dem Strich nicht ungerecht. Die Genfer klettern nach dem Unentschieden auf den 3. Platz. Die Zürcher liegen auf dem 8. Rang. Die Tabelle ist nach 5 Runden selbstredend noch nicht aussagekräftig – die beiden Teams trennen nur 2 Punkte. Nach der Nati-Pause empfängt Servette St. Gallen (12. September). GC muss einen Tag zuvor in Luzern antreten.

SRF zwei, Super League - Goool, 28.08.2021, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Blum  (Cornerundgoal)
    Früher hatten wir einige Fehlentscheide der Schiedsrichter , jetzt aber vom VAR, was echt ätzend ist. Dem Hands von Schalk (Servette) ging ein ebenso deutliches Hands von Cvetkovic (GC) voraus, also kein Tor, aber Penalty für Servette. Absolut unerklärlich dass dies der VAR nicht sieht.
    1. Antwort von Silvan Mäder  (Silvan Mäder)
      Du hast dich gerade als unwissender Fan disqualifiziert. Die Hands Regel ist klar und man darf unmittelbar vor dem Tor den Ball nicht mit der Hand spielen/berühren, sonst wird es in jedem Fall abgepfiffen. Egal ob es sonst strafbar wäre, oder nicht.
      Das Hands vorher von Cvetkovic war klar nicht strafbar und darum klar KEIN Penalty und KEIN Tor.
    2. Antwort von wolf Knall  (wolfknall)
      Das Hands vorher von Cvetkovic war klarer Penalty.
      Cornerundgoal hat es richtig gesehen. VAR ist von GC Leuten gestellt.
  • Kommentar von Raphael Wolf  (Schnabeltier)
    Wieso greift der VAR nicht ein wenn’s ja kein Offside war?
  • Kommentar von Raphael Wolf  (Schnabeltier)
    Wieso bekommen die anderen Clubs es nicht auf die Reihe einen guten Rasen im Stadion zu haben. Nehmt euch mal ein Beispiel an Basel.