Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - Servette
Aus Super League – Goool vom 31.10.2021.
abspielen
Inhalt

1:2-Niederlage nach Führung Servette findet auch in Lugano nicht aus der Krise

  • Lugano kehrt mit einem 2:1 gegen Servette nach zuletzt 2 Niederlagen in der Super League zum Siegen zurück.
  • Servette bleibt hingegen im Tief: Die Genfer haben ihre letzten 5 Pflichtspiele alle verloren.
  • Für die Entscheidung im Cornaredo ist Jonathan Sabbatini in der 78. Minute besorgt.
  • In den weiteren Sonntagsspielen gewinnt GC in Sion und Lausanne - Luzern endet unentschieden.

Es läuft derzeit überhaupt nicht bei Servette: Die Mannschaft von Alain Geiger gewann in der Super League letztmals am 12. September beim 5:1 gegen St. Gallen. Danach gab es zwar noch 2 Unentschieden, doch dann gingen die Spiele gegen YB (0:6), St. Gallen (1:2) und Sion (1:2) alle verloren. Unter der Woche scheiterten die Genfer im Cup am unterklassigen FC Thun (1:4) und nun gab es auch im Tessin beim 1:2 gegen Lugano nichts zu holen.

Kyei trifft den Pfosten, Sabbatini ins Tor

Servette wurde für eine gute Leistung schlecht belohnt. In einer attraktiven Partie mit zahlreichen Torchancen waren die Gäste ebenbürtig. Doch während beispielsweise Grejohn Kyei kurz nach der Pause nur an den Pfosten köpfelte, machte es Lugano in der 78. Minute besser. Eine von Gaël Clichy unglücklich abgefälschte Hereingabe verwertete Jonathan Sabbatini souverän zum letztlich entscheidenden 2:1.

Video
Sabbatini entscheidet die Partie
Aus Sport-Clip vom 31.10.2021.
abspielen

Die Genfer waren nach einer Viertelstunde durch Kastriot Imeri in Führung gegangen. Der U21-Natispieler stand nach einem von Lugano-Keeper Amir Saipi abgewehrten Kyei-Schuss goldrichtig. Eine weitere Viertelstunde später glich das Heimteam aus. Der Slowene Zan Celar verwertete einen Handspenalty platziert in die untere linke Ecke. Die ersten beiden Elfmeter der Saison hatten die Luganesi verschossen.

Servette orientiert sich vorerst nach hinten

Lugano konnte sich dank diesem Sieg nach zuletzt 2 Liga-Niederlagen nach hinten etwas Luft verschaffen. Anders schaut es bei Servette aus: Nach der 6. Saison-Niederlage schrumpfte die Reserve auf den 9. Rang auf 2 Zähler. Und am kommenden Sonntag gastiert ausgerechnet der zweitplatzierte FC Zürich im Stade de Genève.

SRF zwei, Super League - Goool, 31.10.21, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Gohl  (Danilo74)
    Ja. Servette findet nicht aus dem Tief. Ist ja auch nicht wunderlich, wenn man bedenkt wie man die Manschaft mit den krassen Fehlentscheide verunsichert hat. Aber den meisten wirds gefallen, da in der Deutschschweiz eh die meisten gegen Westschweizer Clubs sind und da schliesse ich den Schweizer Fussball Verband mit ihren Schiedsrichtern ein, die nicht verhindert haben, das Servette so krass benachteiligt wurde gegen St. Gallen. Ohne diese würde es anders aussehen!