Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Unglaublich: Von Bergen schiesst ein Tor abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.05.2019.
Inhalt

1. Treffer im letzten Spiel Von Bergens perfekter Abschied

Der Routinier schoss bei seinem Abschiedsspiel das 4:0 für YB – sein erster Treffer überhaupt für Gelb-Schwarz.

«Oh, Steve von Bergen. Oh, Steve von Bergen». So schallte es durchs Stade de Suisse, als YB's langjähriger Captain unter Tränen den Platz verliess. 87 Minuten waren gespielt – für von Bergen seine letzten im Dress der Berner.

Der 35-Jährige hat in einer grossartigen Saison von Gelb-Schwarz seine eigene grossartige Geschichte geschrieben. In der 74. Minute – knapp vor der legendären YB-Viertelstunde – traf von Bergen per Kopf zum 4:0-Schlussstand: sein erstes Tor überhaupt für YB. Nach 6 Jahren.

Wir haben noch Witze gemacht in der Garderobe, dass ich eigentlich nach Robben, Ribéry und Barnetta auch noch ein Tor machen müsste.
Autor: Steve von Bergen

Wie Robben und Ribéry

«Das war unglaublich. Ich hätte mir das niemals erträumen lassen», schwärmte ein gerührter Von Bergen im Anschluss auf dem Platz. «Wir haben noch Witze gemacht in der Garderobe, dass ich eigentlich nach Robben, Ribéry und Barnetta auch noch ein Tor machen müsste. Und dann laufe ich plötzlich alleine und treffe. Unglaublich.»

Der deutliche Sieg gegen Luzern bescherte den Hauptstädtern neben dieser märchenhaften Geschichte weitere Gründe zur Freude:

  • Basels Rekord-Vorsprung von 20 Punkten (Saison 2011/12) ist egalisiert.
  • Ihren eigenen Torrekord haben die Berner auf 99 Treffer respektive 63 Plus-Tore ausgebaut (zuvor Basel 2004, 86 Tore, +54).

Gleich auf dem Platz erhielten die Young Boys dann auch noch den Meisterschaftspokal überreicht. Und natürlich durfte der Captain persönlich den Kübel als erster in die Höhe stemmen.

Nach 186 Liga-Spielen hat Steve von Bergen seine Torflaute beendet. Der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können.

Fussball-Choreo.
Legende: Abschied vom Captain Die YB-Fans feiern Steve von Bergen mit einer Choreo. Freshfocus

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.5.19, 19:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Für Steve von Bergen, der auch in der Nati immer seinen Mann stellte, obwohl er oftmals von notorischen Nörglern kritisiert wurde, freue ich mich ganz besonders. Interessant an seinem Tor ist, dass es von Schick, einem unterschätzten "Flankengott", vorbereitet wurde, und dass auch Schick nächste Saison nicht mehr bei YB spielen wird. Mbabu und Schick hinterlassen auf der rechten Aussenseite eine schwer zu füllende Lücke. Da ist die sportliche Leitung echt gefordert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Steve von Bergen, zwei mal Meister mit dem FCZ, du bisch au für immer eine vo ois! Danke für viele Stunden voller Leidenschaft, Emotionen, Kampf und Freude! Schön, dass du nochmals diesen Pokal stemmen durftest.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lionel Werren  (Der Klartexter)
    Der pure Wahnsinn, was für Emotionen! Gänsehaut in extremis! Danke und alles Gute, Steve! Au revoir!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen