Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel - St. Gallen
Aus Sport-Clip vom 19.12.2020.
abspielen
Inhalt

13. Runde der Super League Keine Tore zwischen Basel und St. Gallen – Sorge um Petretta

  • In der 13. Runde der Super League trennen sich Basel und St. Gallen im Verfolgerduell unentschieden.
  • Die Partie wird von einer Verletzung von FCB-Verteidiger Raoul Petretta überschattet.

Eine «konzentrierte Leistung» von einer «lebendig und mutig aufspielenden Mannschaft» – das hatte sich FCB-Trainer Ciriaco Sforza vor dem Spiel gegen St. Gallen gewünscht.

Zu Beginn der Partie nahmen sich seine Schützlinge die Worte des Coaches jedoch kaum zu Herzen: Basel musste sich nach 10 Minuten glücklich schätzen, nicht schon mit zwei oder drei Toren in Rückstand zu liegen. Boubacar Traoré (nach 90 Sekunden), Lukas Görtler (7.) und Basil Stillhart (9.) vergaben hochkarätige Torchancen zur Gästeführung.

Etliche Torchancen bleiben ungenutzt

Ironischerweise war es dann aber eine Unkonzentriertheit auf Ostschweizer Seite, die Basel aus dem Tiefschlaf riss: Nach einem haarsträubenden Fehler von «Espen»-Goalie Lawrence Ati Zigi hatte Pajtim Kasami mit seinem Flachschuss die Basler Führung auf dem Fuss.

Video
Basel kann von Zigi-Fehlpass nicht profitieren
Aus Sport-Clip vom 19.12.2020.
abspielen

Später liessen Arthur Cabral (25.) und Ricky van Wolfswinkel (30./45.+1) bei ihren Möglichkeiten ebenfalls die nötige Effizienz vermissen.

Überschattet wurde die Partie von einer Verletzung in der 37. Minute:

  • Nach einem Kopfball in der eigenen Hälfte greift sich Raoul Petretta ans rechte Ohr und sinkt mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden.
  • Ohne Fremdeinwirkung scheint er sich eine Verletzung im Nackenbereich zugezogen zu haben.
  • Minutenlang wird er auf dem Platz – unter sorgenvollen Blicken von Mit- und Gegenspielern – betreut und schliesslich mit einer Halskrause auf der Bahre in die Katakomben abtransportiert.
  • Laut ersten Informationen des FCB war Petretta zu jedem Zeitpunkt bei Bewusstsein. Weiteres ist noch nicht bekannt.
Basel-Linksverteidiger Raoul Petretta.
Legende: Muss lange gepflegt werden Basel-Linksverteidiger Raoul Petretta. Keystone

Nach dem Seitenwechsel hielten sich die beiden Teams weiterhin die Waage. Und Torchancen waren weiterhin alles andere als Mangelware. Am brenzligsten wurde es ganz zum Schluss, als der eingewechselte Basler Jasper van der Werff per Flugkopfball am Pfosten scheiterte (92.).

So geht es weiter

Basel gastiert am kommenden Mittwoch (18:15 Uhr) beim FC Luzern. St. Gallen empfängt am Tag zuvor (20:30 Uhr) die Berner Young Boys.

SRF zwei, sportlive, 16.12.2020, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Das ist offensiv schlicht schwach von beiden. Da strauchelt YB ein bisschen und die Verfolger schaffen es nicht, daraus Profit zu schlagen. Egal wer gewinnt, aber in einem solchen Spiel muss es einen Sieger geben. Das Niveau in der Offensive ist in der obersten Liga gesunken und das ist schade....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Michelsen  (Ninja11)
    @Töbu Merz
    Auch ich erfreue mich an ihren NEUEN Kommentaren. Sie sind nun sachlich und allgemein fair.
    Liebe Grüsse aus der Ostschweiz und allen SRF Sport Usern eine schöne Weihnachtszeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Lutz  (Romi)
    Gratulation FC St.Gallen zum absolut verdienten Punkt in Basel. Die Leistung war wirklich gut bis sehr gut. Nur fehlte eines; das Tor. Sie hatten wirklich Chancen dafür um eines zu machen. Entweder war es einfach Pech oder der Torhüter hatte was dagegen. Auf das gesamte Spiel gesehen, war St.Gallen schon die etwas bessere Mannschaft als Basel. Sie hätten den Sieg schon verdient gehabt. Ich muss darum sagen, dass es eigentlich 2 verlorene Punkte sind. Schade. Hopp FCSG!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen