Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - Basel
Aus Sport-Clip vom 20.03.2021.
abspielen
Inhalt

2 unterschiedliche Halbzeiten Lugano holt gegen Basel ersten Heimsieg seit November

Beinahe hätte diese Partie nochmals eine spektakuläre Wende genommen. Beim Stand von 2:1 für Lugano brachte Edon Zhegrova wenige Sekunden vor Ablauf der Nachspielzeit eine letzte Flanke in den Strafraum. Arthur Cabral setzte mit dem Rücken zum Tor zum Fallrückzieher an, traf den Ball perfekt, doch Lugano-Torhüter Noam Baumann hechtete in die rechte hohe Ecke und parierte.

Video
Cabral scheitert mit seinem Fallrückzieher an Baumann
Aus Sport-Clip vom 21.03.2021.
abspielen

Der erste Lugano-Heimsieg seit dem 29. November war damit perfekt. Damals zu Gast im Cornaredo: ausgerechnet der FC Basel. 8 sieglose Heimspiele bestritten die Tessiner seither.

Halbzeit 1 an Basel

Dabei hatte die Partie ganz anders begonnen. Kämpferisch und von den Spielanteilen her ausgeglichen gestaltete sich die erste Hälfte. Chancen hatte eigentlich nur der FCB, von welchen er diejenige in der 22. Minute zur Führung nutzte. Cabral setzte sich im Luftduell nach einer Ecke durch, Baumann sah nicht gut aus.

Lugano reagierte 6 Minuten später mit dem vermeintlichen Ausgleich durch Joaquin Ardaiz, der jedoch nicht zählte, weil in der Entstehung eine Offside-Position vorlag.

Halbzeit 2 an Lugano

Nach dem Pausentee ein komplett anderes Bild: Plötzlich hatte Lugano die Chancen und Basel zitterte. Die Luganesi stellten ihr System um, agierten fortan mit 2 Stürmern. Asumah Abubakar und Numa Lavanchy scheiterten zunächst. Der slowenisch-österreichische Doppelbürger Sandi Lovric erzielte in der 60. Minute das überfällige 1:1.

Nun hatte Lugano Lunte gerochen und wurde noch stärker. In der 76. Minute ging schliesslich Mattia Bottani im Strafraum vergessen: Nach einem Pass in den Rücken der Abwehr netzte der Lugano-Zehner zum 2:1-Siegtreffer ein. In der Torschuss-Statistik der 2. Hälfte stand es zum Schluss 5:1 für Lugano.

Video
Der Siegtreffer von Bottani
Aus Sport-Clip vom 20.03.2021.
abspielen

So geht es weiter

Lugano überholt damit in der Tabelle den FC Basel und steht neu auf Rang 3. Basels nächstes Spiel findet nach der Nati-Pause am 5. April zuhause gegen Vaduz statt. Lugano gastiert einen Tag zuvor bei Servette.

SRF zwei, sportheute, 20.03.2021, 22:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

41 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Sommer  (abcdef)
    Scheint, die Erwartungshaltung in Basel scheint nicht mit ihrem so gern kolportiertem "Erfolg isch nid alles im Läbe" Schritt zu halten
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Nicht das erste Mal nach einer starken ersten Hälfte, der Einbruch in der zweiten Hälfte.
    Ein echter Fan geht den Weg seines Herzensteams überall hin mit..Liebe Basler Fans sieht so echt wahre Fantreue aus für Rot-Blau?Nicht immer ist man On-Top!Wir Berner wissen am besten Bescheid über dieses Thema.Es kann nur besser werden FCB!
    Es bringt doch nichts alles schlecht zu reden.Nur positiv bleiben bringt Sonnenschein zum Vorschein.Wir Yb-Fans kennen uns mit positiv BLEIBEN bestens aus!
    1. Antwort von Charly Kavuma  (Schnuri)
      was sollen wir Zürcher sagen... jahrelang bescheuerte Transfers durch seltsame Leute im Vorstand mit merkwürdigen Kommentaren abgesegnet?! Da kann ich ja gerade nach Luzern gehen; vielleicht schmeckt die Wurst dort & man/n Frau darf Sie mit Senf geniessen
  • Kommentar von tom Allbassadro  (tudo)
    Der FCB hat gefühlte 100 jahre die liga dominiert!
    Ich als FCL Fan wäre froh wenn Luzern nur x wieder 3 Spuele hintereinander gewinnen würde.
    1. Antwort von Daniel Schiebler  (davsch3)
      :-(, ja was soll ich da als FcA Fan sagen, das waren Duelle, in den 90ger Jahren. Gegen FcL, Basel etc.