Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung : Thun - Luzern
Aus Sport-Clip vom 22.02.2020.
abspielen
Inhalt

23. Runde der Super League Beide Samstagsspiele enden ohne Sieger

  • Thun - Luzern endet nach frühen Toren 1:1.
  • Luzerns Coach Fabio Celestini bleibt weiter ungeschlagen.
  • 1:1 spielen im Letzigrund auch der FCZ und Xamax.

Mit Thun und Luzern trafen die SL-Teams der Stunde aufeinander. Während die Berner Oberländer mit 3 Siegen und 1 Niederlage ins 2020 starteten, reiste Luzern mit dem Maximum von 15 Punkten aus den letzten 5 Ligaspielen an. Und der momentanen Form der beiden Teams entsprechend stand es in der Stockhorn Arena kurz nach Anpfiff schon 1:1.

4. Minute: Thuns Nicola Sutter spielt einen katastrophalen Fehlpass und stolpert dann auch noch. Francesco Margiotta zieht alleine auf Thuns Goalie Guillaume Faivre los und bezwingt diesen mit einem satten Schuss.

9. Minute: Ridge Munsy setzt Luzerns Verteidigung erfolgreich unter Druck und trifft dann von der Strafraumgrenze in die linke untere Ecke.

Video
Frühe Tore in Thun sorgen für den 1:1-Endstand
Aus Sport-Clip vom 22.02.2020.
abspielen

Thun hatte in der Folge mehr vom Spiel, konnte aber die Chancen nicht verwerten. So blieb es bis zum Schluss beim 1:1. Für Fabio Celestini bedeutet dies, dass er als FCL-Coach noch immer keine Niederlage kassiert hat.

Ähnliches Bild im Letzigrund

Zur Pause hatte der FCZ erst einen Schuss aufs Gehäuse von Xamax zu verzeichnen. Weil es sich dabei aber um Blaz Kramers Treffer zum 1:1 handelte, hielt sich der Schaden fürs Heimteam in Grenzen. Und weil Xamax nach der frühen Führung durch den lettischen Nationalspieler Marcis Oss (6.) harmlos auftrat, war das Remis zur Pause auch leistungsgerecht.

Video
Zusammenfassung: FCZ - Xamax
Aus Sport-Clip vom 22.02.2020.
abspielen

In der 2. Halbzeit passierte zuerst wenig, bis nach etwas mehr als einer Stunde Yanick Brecher den FCZ mit einer Parade vor einem erneuten Rückstand bewahrte. Kurz darauf folgten zwei Zürcher Angriffe, bei denen jeweils Kramer die Chance zu seinem zweiten Treffer nicht verwerten konnte.

Durch die beiden Remis in den Super-League-Spielen vom Samstagabend ergeben sich in der Tabelle keinerlei Veränderungen.

Sendebezug: Live-Schaltung auf Radio SRF 3 vom 22.02. um 19:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    @gebauer: mit „sich schämen“ kennen sie sich als fcz-fan ja gut aus... wie schon mal geschrieben, schauen sie doch einfach keine yb-spiele mehr, wenn sie sich danach für etwas schämen müssen. aber ja, der glückhafte europaleague-auftritt des fcz letzte saison war erstaunlich unter berücksichtigung des leistungsvermögens dieses teams...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Luzern hatte in der Rückrunde bisher sehr viel Glück, 3x 3er eingefahren die normalerweise verloren gehen. Luzern sollte sich nichtweiter darauf verlassen. Das Spiel hat es gezeigt, maximal Mittelfeld Club mit Tendenz gegen das hintere Mittelfeld. Luzern ist zu wenig gut (bis auf Torhüter und Schürpf) aufgestellt. Versäumnis des Sportchefs und wird wohl nicht besser mit ihm, hat zu wenig Erfahrung und Know how.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Luzern kann mit seinem kleinen Budget gar nie mehr als ein Mittelfeldclub werden. Als FCZ Fan wäre ich froh, wenn "mein" Team so viel aus seinen Möglichkeiten herausholen würde, wie das Luzern tut.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Christen  (Roeschi)
    Nun, Herr Canepa versteht von Fussball vermutlich etwa so viel wie ich. Er hat halt auch nicht so ein gutes Händchen wie Herr Hüppi, der einen Sportchef an der Seite hat welcher die richtigen Leute zusammengestellt hat. Dann noch einen Trainer, der die Mannschaft zu Höchstleistungen motiviert. Beim FCZ läuft es vermutlich dann so wie bei GC. Geld ist wichtig im Fussball, aber nur wenn es richtig eingesetzt wird. Die Spieler sind alle total unmotiviert. Da kann der Trainer noch so gut sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen