Zum Inhalt springen

Header

Video
Sion - YB: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 04.04.2021.
abspielen
Inhalt

3:0-Sieg im Wallis Cleveres YB macht gegen Sion in der Schlussphase alles klar

  • YB gewinnt in Sion dank 3 späten Treffern mit 3:0.
  • Jean-Pierre Nsame, Marvin Spielmann und Nicolas Moumi Ngamaleu sorgen für den späten Sieg.
  • In der anderen Partie vom Sonntag trennen sich Servette und Lugano 1:1.

Nein, ein Fussball-Leckerbissen bot YB trotz dem letztlich klaren 3:0 sicher nicht. Vielmehr war es eine abgeklärte Leistung, die den Bernern im Tourbillon 3 Punkte brachte. Nach einer dominanten 1. Halbzeit mit 78% Ballbesitz liess YB Sion nach der Pause mehr kommen, ohne viel zuzulassen.

Zwar blieb der Meister selber auch vieles schuldig. Doch kurz vor Schluss erhöhte das Team von Trainer Gerardo Seoane noch einmal das Tempo und sorgte mit 3 Toren in den letzten 7 Spielminuten doch noch für die Differenz.

  • Zunächst wird Topskorer Jean-Pierre Nsame in der 86. Minute von Michel Aebischer perfekt lanciert und trifft in die nahe hohe Ecke.
  • In der 90. Minute wird Nsame im Strafraum von Sandro Theler gefoult, Marvin Spielmann trifft per Penalty souverän.
  • Wiederum eine Zeigerumdrehung später vollendet Nicolas Moumi Ngamaleu nach einem Konter zum 3:0.
Video
Die 3 YB-Tore in der Schlussphase
Aus Sport-Clip vom 04.04.2021.
abspielen

Starker Fayulu lässt YB in der 1. Halbzeit verzweifeln

Vor der Pause hatte sich YB noch weniger kaltblütig gezeigt. Nach einer guten Viertelstunde hatten die Berner in Person von Meschack Elia (2) und Nsame innerhalb von 70 Sekunden 3 erstklassige Chancen ausgelassen.

Später war es Christian Fassnacht, der zunächst seinen Gegenspieler technisch versiert aussteigen liess, dann jedoch ebenfalls am starken Timothy Fayulu im Sion-Tor scheiterte. Der 21-Jährige war nach 3 Partien wieder ins Walliser Tor zurückgekehrt, konnte die Niederlage jedoch auch nicht verhindern.

So geht es weiter

Für Sion steht in einer Woche das wegweisende Spiel in Vaduz auf dem Programm. Eine Niederlage dürfen sich die Walliser dann nicht leisten, sonst brennt der Baum so richtig. Denn auch unter Neo-Trainer Marco Walker findet das Team nicht in die Spur. Nach dem 2:2 gegen Luzern vor Wochenfrist folgte nun die nächste Pleite.

Für YB, das in der Liga bei noch 9 ausstehenden Partien schon 22 Punkte Vorsprung aufweist und bald den 4. Titel in Serie wird feiern dürfen, geht es am Donnerstag in St. Gallen um den Einzug in den Cup-Viertelfinal. Am Wochenende kommt es gegen die «Espen» in der Meisterschaft zur Revanche.

Video
Die Stimmen zu Sion - YB
Aus Sport-Clip vom 04.04.2021.
abspielen

SRF zwei, Super League – Goool, 04.04.21, 18:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Tja, noch 6 Punkte aus 9 Spielen bis zum zweiten Geistermeister in Serie. Daran wird sich auch morgen nichts mehr ändern, weil der FC Basel ja viel, viel wichtigeres zu tun hat, als sich mit so läppischen Dingen wie z.B. "Fussball" zu beschäftigen.... ;-))
    1. Antwort von Schneider Schneider  (chicago3)
      Tja, YB war schon vor Corona Meister, und ist zum vierten mal hintereinander Meister. Hat mit Geistermeister gar nichts zu tun. Ist ja für alle gleich. Und logisch wird das Spiel Morgen nichts daran ändern, Basel hat ja 24 Punkte Rückstand ...